Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“

Auf 1.211 Metern über dem Meeresspiegel liegt um diese Jahreszeit Schnee, es ist klirrend kalt. Skifahren, Wellness und der Genuss regionaler Spezialitäten – vorzugsweise im Restaurant des ältesten Ski-Clubs der mondänen norditalienischen Alpenmetropole – stehen an der Tagesordnung. In jedem Schaufenster könnte man das perfekte Valentinstagsgeschenk finden. Doch das alles interessiert mich gerade nicht. Ich weiß schon, was ich mir schenken würde: Einen Lamborghini Gallardo Superleggera mit Schaltgetriebe, einen Satz Winterreifen und ein Date mit Mario, Giorgio, Fabio, Max, Peter und den anderen Jungs der Lamborghini Winter-Academy.

Wir waren zu Gast bei der Lamborghini Winter-Academy und haben das Tagesprogramm des exklusiven Winter-Erlebnisses für Sie unter die Lupe genommen. Dabei demonstrierte der Gallardo seine – dank permanentem Allradantrieb – enormen Stärken auf Eis und Schnee. Sicherlich, der Gallardo ist nicht der einzige Sportwagen mit Allradantrieb, doch nicht jeder ist werkseitig für den Winteralltag vorgesehen. Ob der zu Weihnachten 1971 nach St. Moritz von Ferruccio Lamborghini an den Schah eigenhändig ausgelieferte Miura SVJ auch schon wintertauglich war, bleibt hingegen zu bezweifeln.

Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“

Es herrscht Eiseskälte. Die Sonne liegt nur auf den verschneiten Berggipfeln, die uns umgeben. Dafür herrschen dank des Schattens optimale Bedingungen im Schneeparcours und auf dem Eisfeld des Geländes. Der Tag beginnt mit Physikunterricht im Klassenzimmer. Giorgio Sanna, Head of Instructors und gleichzeitig auch Werkstestfahrer, ermahnt zur aufrechten Sitzposition, erklärt warum man heute nicht mehr auf „zehn vor zwei“ sondern auf „viertel vor drei“ lenkt und wie man die Ideallinie findet. Dann geht es auf den Parcours – alle weiteren Einweisungen vor Ort.

Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“

Für das Training zur Verfügung stehen alle Gallardo-Modelle – der Spyder, das Coupé und der Superleggera – inklusive charmantem Italiener auf dem Beifahrersitz, der einem die Symphonie des 10-Zylinders dirigiert und zu kontrolliertem Querfahren antreibt. Übersteuern mit Allradantrieb? –klingt nach neuen Thesen in der Physik, mag man denken. Beim Abendessen am Anreisetag erklärten die Instruktoren: Der Antrieb ist bei allen Gallardos gleich geregelt, im Normalbetrieb werden 40 % auf die Vorderachse und 60 % auf die Hinterachse übertragen. Folgt man nun dem Dirigent auf dem Beifahrersitz und spielt das ganze Register mit dem Gaspedal einmal aus, kann man mit einem gezielten Gasstoß die Verteilung auf 20 % zur Vorder- und 80 % zur Hinterachse steuern. So einfach klingt die Theorie „Übersteuern mit einem allradgetriebenen Sportler“.

Der handgeschaltete Superleggera, der im Vergleich zum herkömmlichen Gallardo noch eine deutliche Spur sportlicher ist, macht es dem Fahrer eindeutig leichter – da man durch Auskuppeln komplett die Last von den Achsen nehmen kann.

Im Schneeparcours geht es also auf die Suche nach der Ideallinie. Auf dem Eis wird zwischendurch das Notbremsen und Driften mit und ohne ESP geübt, bevor es wieder auf den Schneeparcours geht. Diesmal gegen den Uhrzeigersinn. Die Kurven sind jetzt plötzlich viel enger auf der Innenlinie, wenn wir uns um unsere eigene Achse drehen. Wir müssen feststellen, dass der Fuß doch noch nicht automatisch das macht, was der Kopf verstanden zu haben scheint.

Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“

Dann kommt Mario Fasanetto, der ruhige, freundliche Werkspilot fährt eine Runde und steigt mit einem verschmitzten Grinsen vor meiner Nase wieder aus. Mir wird schlagartig klar, was „Dynamik“ auf Eis und Schnee bedeutet und dass ich nur ein Normalsterblicher unter vielen bin, der zwar im dynamischen Selbstversuch wieder einmal an seinem persönlichen, nicht serienmäßigen Sicherheitspaket gefeilt hat, aber noch weit entfernt ist von der absoluten „Einheit“ mit dem Supersportler. Respekt!

Das spezielle Wintererlebnis in Norditalien bietet die Lamborghini Winter-Academy dieses Jahr noch – vom 7. bis 9. März – im Ghiacciodromo in Livigno an. Das Training kostet pro Tag 2.250 Euro. Mehr Informationen finden Sie unter www.lamborghiniacademy.com.

Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“
Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“
Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“Lamborghini Winter-Academy: Lektion „Dynamik“

Text & Fotos: Nanette Schärf


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!