Le Corbusier und Pierre Jeanneret zu Gast bei Wright in New York

Eine kürzlich eröffnete Ausstellung des Auktionshauses Wright in New York thematisiert den Einfluss von Le Corbusiers Designideen, die sich sowohl in seinen eigenen Entwürfen, als auch denen seines Cousins Pierre Jeanneret widerspiegeln.

Meister des modernen Designs

Die Ausstellung „Le Corbusier + Jeanneret“ wurde vom US-Auktionshaus Wright als Vorschau auf eine aktuelle Auktion kuratiert und läuft noch bis zum 28. Oktober 2015 in einem Townhouse in der Upper East Side von New York City. Zu den Highlights der Ausstellung zählen eine spannende Privatsammlung von Objekten und Möbeln aus der von Le Corbusier entworfenen indischen Stadt Chandigarh – ein Ort, an dem der Star-Architekt seine minimalistischen und modernistischen Prinzipien in die Stadtplanung einfließen ließ. Eines der beeindruckendsten Beispiele für Le Corbusiers bahnbrechenden Stil ist das Richterpult aus dem Gerichtsgebäude der Stadt (Schätzpreis: 300.000 bis 500.000 US-Dollar) oder das seltene Zeitschriften-Buchregal aus Chandigarhs Punjab-Universität, gestaltet von Jeanneret und geschätzt auf 70.000 bis 90.000 Dollar. Die Exponate der Ausstellung werden von Wright am 29. Oktober 2015 in Chicago versteigert. Die komplette Lot-Liste finden Sie hier.

Photos: Wright