The Hilda Stories - 21 Jahre in einem New Yorker Designbüro

21 Jahre lang war Hilda Longinotti das "Mädchen für alles" im Design-Atelier des Möbelproduzenten Herman Miller in New York City. Ihre amüsanten Anekdoten wurde nun in einer Reihe von charmant animierten Videos im "Mad Men"-Stil verfilmt.

Alles begann mit einer Stellenanzeige in der New York Times: "Berühmter Architekt sucht Rezeptionistin". Hilda Longinotti war ein junges Mädchen und wusste nicht, was ein Architekt überhaupt ist, doch die Jobbeschreibung klang schick, also erschien Sie zum Vorstellungsgespräch. Der "berühmte Architekt" war George Nelson, einer der berühmtesten Gestalter der amerikanischen Nachkriegszeit, der als Design Director des traditionsreichen Möbelherstellers Herman Miller auch Charles und Ray Eames verpflichtet hatte. Hilda Longinotti erhielt den Job -  und bändigte die folgende 21 Jahre lang als Rezeptionistin, Chefsekretärin und “aide-de-camp” im Stil der Joan Holloway aus "Mad Men" das tägliche Chaos in Nelsons Designstudio. In der von Damien Florébert Cuypers wunderbar nostalgisch illustrierten Mini-Doku-Serie "The Hilda Stories" gewährt Hilda Longinotti nun sehr unterhaltsame Einblicke hinter die Kulissen des vielleicht einflussreichsten Mobeldesign-Studios der USA. 

The Receptionist

Bon Voyage, George

The Case of the Missing Warhols

The Woman on the Marshmallow Sofa

 

Ein ausführliches Interview mit Hilda Longinotti finden Sie in Herman Millers Hausmagazin "Why".