Die großen Gestalter beim Phillips Design Sale 2016 in New York

Bei Phillips’ Auktionen verschwimmen die Grenzen zwischen Design und Kunst. Am 9. Juni 2016 bringt das Auktionshaus in New York wieder zahlreiche begehrenswerte Möbel und Objekte zum Aufruf.

Vor allem die französischsprachigen Gestalter der Vorkriegsmoderne sind unter solventen Design- und Möbelsammlern momentan äußerst gefragt. Neben Jean Royère, der einst das legendäre Interieur der Brasserie Carlton auf der Champs Elysées entwarf, sind auch der Schweizer Architekt Pierre Jeanneret und sein berühmter Weggefährte Le Corbusier hoch im Kurs. Von Royère stammt dann auch das am höchsten bewertete Los im Katalog von Phillips – ein Sofa mit dem schönen Namen „Ours Polaire“, das mit seinem weißen Fell tatsächlich an einen Eisbären erinnert und 300.000 bis 400.000 US-Dollar einbringen soll. Von Jeanneret findet sich ein zusammen mit Le Corbusier entworfenes Sofa (70.000 bis 100.000 Dollar) sowie verschiedene Office-Möbel, die der Gestalter einst für die indische Planmetropole und Architektur-Utopie Chandigarh entworfen hat.

Freilich kommen bei Phillips in New York auch andere große Namen zum Aufruf. Da ist etwa ein skulpturales Tee- und Kaffeeservice der unlängst verstorbenen Architektin Zaha Hadid, das auf 40.000 bis 60.000 Dollar geschätzt wird, ein Exemplar des begehrten Armsessels „Ox“ von Arne Jacobsen sowie verschiedene Möbel von Gio Ponti. Glücklicherweise muss man nicht für alle Lose den Gegenwert eines klassischen Ferrari oder Porsche einplanen: Auch am unteren Ende der Preisskala finden sich spannende Objekte, etwa ein dreieckiger Schreibtisch von Frank Lloyd Wright aus dem Richard C. Smith House und ein früher Side Chair von Ludwig Mies van der Rohe für jeweils 5.000 bis 7.000 Dollar, ein Set von acht Stühlen von Roland Rainer, einst für das Wiener Rathaus gestaltet, für 4.000 bis 6.000 Dollar oder ein eleganter Esstisch von Alvar Aalto für 3.000 bis 5.000 Dollar. 

Den gesamten Katalog des Phillips Design Sale am 9. Juni 2016 in New York mit allen 151 Losen finden Sie im Classic Driver Markt.