Auf diesem Sofa würde selbst Indiana Jones zur Couch Potato

Seitdem ich es im vergangenen Frühjahr bei Deus Ex Machina in Tokyo zum ersten Mal gesehen habe, träume ich davon, Stephen Kenns industriell-minimalistisches Inheritance-Sofa zu besitzen. Denn das Prinzip ist so einfach wie genial.

Auf einen offen sichtbaren Stahlrohrrahmen werden mithilfe altmodisch wirkender Lederriemen dicke, mit groben Militärstoffen oder Vintage-Leder bezogene Kissen gespannt. Laut Kenn soll der Aufbau an den menschlichen Körper mit seinen Knochen, Muskeln und Fettpolstern erinnern. Der in Los Angeles lebende Designer hat seine 2011 entworfene „Inheritance Collection“, zu der neben großzügigen Sofas auch kleinformatigere Sessel gehören, im Rahmen verschiedener Kooperationen immer weiter individualisiert: Für die japanische Möbelfirma Truck Furniture bespannte er die Kissen mit grobem Cord, das New Yorker Modelabel bestellte derweil eine Denim-Variante für ihren Showroom. Neuester Abnehmer ist nun der Hipster-Ausstatter Modern Anthology aus Brooklyn, der Stephen Kenns Sofa in sechs verschiedenen Ledervariationen mit ins Programm genommen hat. Das hier gezeigte Modell in angesprecktem Vintage-Leder im Military-Look dürfte selbst notorische Abenteurer und nimmermüde Haudegen dazu bringen, die Füße einmal für ein paar Minuten hoch zu legen und an einem schwarzen Kaffee mit einem Schuss Terpentin zu nippen. Die Preise liegen, je nach Format und Ausstattung, zwischen 3.000 und 8.900 Dollar.  

Weitere Informationen finden Sie unter stephenkenn.com und modernanthology.com.