Marshall Hanwell Verstärker: Rock My Smartphone

Jim Marshall baute den Aston Martin unter den Verstärkern. Von The Who bis Iron Maiden schworen legendäre E-Gitarristen auf seine akustische Kunst. Das limitierte Sondermodell mit dem goldenen Schriftzug macht nun auch aus Smartphone-Usern Rock- und Blues-Virtuosen.

Marshalls Verstärker gehören einfach zur Rockgeschichte wie die berühmten Elektrogitarren von Fender, Gibson oder Rickenbacker.

Auch Jim Marshall bastelte in einer Garage. Das war 1960. Gut fünfzehn Jahre vor Bill Gates und Steve Jobs interessierten ihn aber nicht Computer, sondern maßgeschneiderte Verstärker für die E-Gitarren-Kundschaft seines Ladens im Londoner Stadtteil Hanwell. Zusammen mit einem Mitarbeiter schuf er den ersten Röhrenverstärker, aus dem dann der legendäre „Bluesbreaker” entstand, der Mitte der Sechzigerjahre Eric Clapton auf dem gleichnamigen John-Mayall-Album zum Durchbruch verhalf. Marshalls Verstärker gehören einfach zur Rockgeschichte wie die berühmten Elektrogitarren von Fender, Gibson oder Rickenbacker. Kunden wie Jimi Hendrix und Eddie van Halen wollten nicht den perfekt austarierten Mainstream-Sound, sondern alle Höhen und Tiefen - inklusive akustischer Verzerrungen - ihrer Instrumente hören. Dank einer Idee von Pete Townsend von The Who wurden die schwarzen Boxen mit dem berühmten Schriftzug später zu gewaltigen „Stacks” links und rechts von der Bühne aufgebaut.

Selbst an die Nachbarn wurde gedacht

Ausgesprochen zimmertauglich ist dagegen der auf 10.000 Stück limitierte Marshall Hanwell Verstärker, der gut fünfzig Jahre nach der Entwicklung auf die Plug-Ins einer neuen Ära reagiert. Die Aktivbox im Retro-Look ist nicht für Musiker, sondern diesmal ausschließlich für Zuhörer gedacht, die ihr Smartphone oder Tablet einstöpseln können, um Rockkonzert-Akustik zu erleben. Nicht nur der Schriftzug, die Außenverkleidung und der Kippschalter erinnern an die frühen Tage des Rock`n`Roll, auch der Sound soll - wenngleich digital gesteuert - mit einer Ausgangsleistung von 100 Watt an die berühmte Marshall Combo. Auch an die Nachbarn haben die mittlerweile ebenfalls in die Jahre gekommenen Rockenthusiasten bei Marshall gedacht: Es gibt nämlich auch spezielle Marshall Hanwell-Kopfhörer. Jetzt muß man nur noch die gute, alte Luftgitarre auspacken.