Die Rallyes von Happy Few Racing sind eine Familienangelegenheit

Wie könnte man Familienbande besser stärken als mit einer Vater-Sohn-Exkursion im Lieblings-GT durch die Provence? Die bereits zum sechsten Mal organisierte Gleichmäßigkeitstour wird 2017 erstmals um eine Vater/Tochter-Tour ergänzt – die Rallye Père-Fille.

Wenn der Vater mit dem Nachwuchs

Wenn die meisten von uns auf den Augenblick zurückblicken, in dem sie erstmals ihre Liebe zu Autos entdeckten, dann war es oft nicht ein spezifisches Modell, sondern die Zeit, die man mit einem Familienmitglied in demselben verbrachte, der Grund. Inspiriert von solch nostalgischen Erfahrungen versucht Happy Few Racing mit der Rallye Père-Fils, familiäres Autoglück auch der nächsten Generation zu vermitteln. Im bereits sechsten Jahr starten am Wochenende des 8. bis 10. September 2017 in Aix-en-Provence zahlreiche Vater-und-Sohn-Teams auf GT-Modellen der gehobenen Preis- und Leistungsklassen zu einer Tour über die Hügel der Provence. Los geht es am Freitag auf dem Kurs von Grand Sambuc, wo sich die Teams schon mal ein wenig warmfahren können. Am Samstag steht dann eine Gleichmäßigkeitsfahrt auf dem Programm, gefolgt am Sonntag von einer ungezeiteten Genusstour mit Ziel in Luberon. Dabei werden Zwischenstopps in den feinsten Restaurants am Weg sowie an herrlichen Aussichtspunkten eingelegt – mehr kann man nicht tun, um die künftige Generation von „car nuts“ zu ermuntern, in die Fußstapfen der Eltern zu treten. Zum Glück hat Happy Few Racing erkannt, dass es auch viele autoaffine junge Damen gibt – und hat daher zum ersten Mal auch eine Rallye Père-Fille ins Leben gerufen. Sie wird nach einem ähnlichen Format wie die Rallye Père-Fils vom 12. bis 14. Mai abgehalten. Darüber hinaus exportieren die Franzosen ihre Idee auch hinüber nach Italien – dort geht Anfang Juli in der Toskana die zweite Padre-e-figlio-Rallye über die Bühne. Mit Ferrari-Modellen als elitäres Familiengefährt, Start in Florenz und einem Zwischenhalt in Maranello und Modena.

Fotos: Happy Few Racing

Für weitere Informationen zu diesen ungewöhnlichen Rallyes gehen Sie auf die Happy Few Racing Website.