Bohams Goodwood Revival 2006 - Vorschau

Unsere letzte Vorschau auf das Goodwood Revival 2006 widmen wir in dieser Woche dem Auktionshaus Bonhams. Zum Auftakt des Rennwochenendes am Freitag, dem 1. September, versteigert der britische Auktionator seltene Motorsportlegenden. Die Highlights dieser Kategorie stammen aus dem ‚Rosso Bianco Museum’.

Abgesehen von den rund 140 Automobilia-Lots umfasst der Auktionskatalog in diesem Jahr nur knapp 50 Angebote. Bei der Auswahl der Fahrzeuge wurde offensichtlich mehr Wert auf Qualität als auf ein breites Angebot gelegt. Der auf dem obersten Bild gezeigte Ex-Peter Kaus Rennwagen aus der Rosso Bianco Kollektion ist ein perfektes Beispiel für die hohe Qualität der Lots.

Es ist schwer zu sagen, wer unter den vielen klassischen Rennwagen die Rolle des Begehrtesten vertritt. Da wären beispielsweise der ehemalige 1964 Cooper-Maserati Type 61(M), Baujahr 1964, von Tommy Atkins und Roy Salvadori für 155.000 bis 185.000 Euro oder ein 1959er ‚Costin’ Lister-Jaguar, Chassis BHL 2/59, für 110.000 bis 150.000 Euro – beides begehrenswerte Legenden des Motorsports. Auch der blaue Lola-Chevrolet Mark 6 GT – das ‚Covercar’ des Auktionskatalogs – für 180.000 bis 270.000 Euro ist ein Favorit der Auktion.



Ex-Mecom Racing Team/Augie Pabst/Walt Hansgen 1963-64er Lola-Chevrolet Mark 6 GT Endurance Racing Coupé LGT-2 – 180.000 bis 270.000 Euro


Ex-George Wintersteen/John Cordts 1965er McLaren Chevrolet M1A Sports-Racing Two-Seater ‚20/10’ – 155.000 bis 180.000 Euro

Die Liste der klassischen Rennwagen ist zu lang, als dass wir an dieser Stelle jedes einzelne Lot beschreiben könnten. Also picken wir uns einfach die interessantesten Angebote heraus – so wie der Ex-Chuck Parsons Lola-Chevrolet T70 Spider Group 7 aus den Jahren 1966 bis 1967 (180.000 bis 270.000 Euro). Simon Hadfield und Frank Sytner haben gezeigt, wie schnell diese offenen Rennwagen beim heutigen Historic-Racing bewegt werden können. Für Coupéliebhaber bietet Bonhams indes das Ex-Dan Hagerty ‚Grizzly Adams’ Lola-Chevrolet T70GT Mark IIIB aus den Jahren 1969 bis 1970 (155.000 bis 185.000 Euro) an.

Aus einer ganz anderen Epoche des Rennsports stammt der Talbot Lago T150C 4.0-Litre Competition Roadster für 210.000 bis 240.000 Euro. Der 1939 gebaute Klassiker hat gute Chancen auf einen Startplatz bei Veranstaltungen wie der Le Mans Classic.



Ex-Chuck Parsons 1966-67er Lola-Chevrolet T70 Spider Group 7 – 180.000 bis 270.000


Le Mans-Dritter 1975 und -Zweiter im Jahr 1976: 1974-75er Gulf Mirage-Cosworth GR8 Endurance Racing Sports-Prototype 802 – 120.000 bis 180.000 Euro


1939er Talbot Lago T150C 4.0-Litre Competition Roadster – 210.000 bis 240.000 Euro


Ex-London Motor Show 1975er Ferrari 365GT/4 Berlinetta Boxer – 60.000 bis 67.000 Euro


Auch genannt werden sollte der 1975er Ferrari 365GT/4 Berlinetta Boxer, ein ehemals auf der London Motor Show präsentiertes Fahrzeug, für 60.000 bis 67.000 Euro. Separat wird zudem das Nummernschild dieses Ferrari versteigert: BOX 365. Als letztes möchten wir Ihnen noch ein schönes Exemplar eines 1965 gebauten Jaguar E-Types vorstellen: Lot 202, ein 4.2-Litre FHC-Modell, kommt für 27.000 bis 33.000 Euro zum Aufruf. In diesem Wagen fuhr der berühmte Motorsportjournalist Denis Jenkinson in den Sechziger- und Siebziger Jahren durch Europa. Original wurde das Fahrzeug als Linkslenker ausgeliefert, dann aber auf Rechtslenkung umgebaut und rot lackiert.



Bevor die Automobilauktion beginnt, kommen zahlreiche Accessoires unter den Hammer – darunter „Part One“ des berühmten Motorsportfotografen Geoffrey Goddard.

Zur vollständigen Auktionsliste klicken Sie bitte hier.

Bonhams Motor Cars Dept.
101 New Bond Street
London W1S 1SR
UK

Tel: +44 (0)20 7468 5801
Fax: +44 (0)20 7468 5802 Email: [email protected]

Text: Classic Driver
Fotos: Bonhams


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!