„Singing in the Rain“ bei der Passione Caracciola 2016

Bei den meisten historischen Rallyes wünschen sich die Teilnehmer vor allem Sonne. Anders bei der zweiten Ausgabe der Passione Caracciola: Hier galt ein kräftiger Schauer geradezu als Muss zu Ehren des legendären „Regenmeisters“ Rudolf Caracciola.

Nach der von Classic Driver Herausgeber Philip Rathgen moderierten IWC Schaffhausen Podiumsdiskussion mit Jochen Mass wurde den Teilnehmern am Vorabend des Events erstmals der neue limitierte Ingenieur Chronograph präsentiert. Danach ging es zum Dinner, bei dem ein Mercedes W25 Silberpfeil einen eindrucksvollen Hintergrund bot. 

Mercedes 300 SL und Pagode im Starterfeld

Der unbezahlbare Wagen war nur statisch zu sehen und keineswegs Teilnehmer der Rallye. Doch als am nächsten Morgen IWC Schaffhausen CEO Georges Kern in Regensdorf die Startflagge schwang, war Mercedes dennoch bestens vertreten. Neben einer ganzen Horde von 300 SL Flügeltürern– sicher die günstigste Möglichkeit, ein seinerzeit auch von „Caratsch“ persönlich gefahrenes Auto zu besitzen – standen in der Nennungsliste auch viele weitere Nachkriegs-Mercedes. Darunter eine Rallye-„Pagode“ von Classic Driver-Händler Mechatronik. Zum zweiten Mal dabei war aber auch ein spannender Vorkriegs-Grand Prix-Wagen mit Dreizack statt Stern am Kühler: Der Maserati 26M Baujahr 1928 von Heinz & Doris Hoffer. 

Der Mythos Caracciola lebt weiter

Am Ende war es der 300 SL „Gullwing“ von Giustino de Sanctis und Claudia Morbiducci, der den Sieg in der Gleichmäßigkeits-Wertung errang. Gefolgt vom Ferrari 365 GTC mit Peter Straub/Madeleine Villiger und dem Jaguar E-type mit Christian Nagele und Carlo Lusser. Wieder einmal herausragend war der kameradschaftliche, ja freundschaftliche Umgang aller Teilnehmer, die „Caratsch“ ein würdiges Andenken bewahrten. Rudis letzte Ruhestätte in Lugano war daher auch ein stimmiges Ziel für die diesjährige Rallye. Nun fragen wir uns, wo wohl die dritte Passione Caracciola im nächsten Jahr starten wird?  

Fotos: IWC

Vom 15. bis 19. Juni 2016 folgt die 2. Passione Caracciola den Spuren des legendären Vorkriegs-Piloten durch die Schweiz. Classic Driver wird, mit freundlicher Unterstützung von IWC, live vom Event berichten.