Rolls-Royce kehrt zurück zu seinen Anfängen - und baut ein SUV

Nach Bentley hat nun auch Rolls-Royce bekannt gegeben, einen luxuriösen Geländewagen bauen zu wollen. Für Traditionalisten ein Affront - doch die Markenchefs berufen sich auf die Historie.

In einem offenen Brief haben sich Chairman Peter Schwarzenbauer und CEO Torsten Mueller-Oetvoes zur Zukunft der Marke geäußert - und somit die Spekulationen über ein SUV mit der "Spirit of Ecstasy" auf dem Kühler bestätigt. Das geländetaugliche Automobil entstehe auf Wunsch der Kunden, die Ingenieure und das Designteam um Giles Taylor arbeiten bereits an dem neuen Modell. So überraschend die Vorstellung eines geländetauglichen Rolls-Royce sein mag - es ist nicht der erste Abstecher der Traditionsmarke ins Gelände: "Schon zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts erwarben sich unsere Gründer Charles Rolls und Sir Henry Royce Auszeichnungen für ihre Leistungen bei den anspruchsvollsten Rallyes jener Zeit, beispielsweise dem Scottish Reliability Trial, der London-Edinburgh-Fahrt oder dem Alpine Trail", heißt es in dem Brief. "Automobile von Rolls-Royce brachten auch Pioniere und Abenteurer wie Lawrence von Arabien durch die Weiten unerforschter Wüsten und über hohe Berge." Wann der Gelände-Rolls-Royce auf den Markt kommen soll, ließen Schwarzenbauer und Mueller-Oetvoes derweil noch offen.

Klassische Rolls-Royce stehen im Classic Driver Markt zum Verkauf.