Mit dem neuen Porsche 911 Cabriolet gegen die Winterdepression

Vergessen Sie Johanniskraut und Tageslichtlampen – ein Blick auf die Bilder des neuen Porsche 911 Cabriolet dürfte genügen, um Ihren Serotoninspiegel aus seinem Januartief zu holen.

Auch dem neuen Porsche 911 Cabriolet mit seinem durchaus eleganten Stoffverdeck gelingt es nicht, die alte Weisheit zu entkräften, das Sportwagen mit geschlossenem Dach einfach besser aussehen. Andererseits kauft man sich ja auch keinen Porsche, um gut auszusehen, sondern sich vor allem gut zu fühlen – und was könnte die körpereigenen Glückshormone besser zur Entfaltung bringen als eine rasante Frischluft-Ausfahrt mit offenem Dach und knisterndem Boxermotor im Rücken? Dank einer neuen Hydraulik soll sich das Verdeck noch schneller als bisher öffnen und schließen – Porsche verspricht gerade einmal 12 Sekunden Wartezeit – und durch den Einsatz flächiger Magnesium-Elemente auch bei hohen Geschwindigkeiten stabiler sein. Zum Saisonstart kann man das Elfer-Cabrio in zwei Varianten bestellen – als Carrera S mit Heckantrieb und als Carrera 4S mit Allrad. Beide setzen auf den bekannten Dreiliter-Turbo-Sechszylindermotor mit 450 PS. Der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert 3,9 bzw. 3,8 Sekunden. Der Frühling kann also kommen.