Market Finds - Rohdiamanten und raue Hochkaräter

Jede Woche finden Hunderte von Autos ihren Weg in den Classic Driver Markt. Manchmal entdeckt man darin sogar einen ganz speziellen Schatz mit großer Historie. Zum Beispiel diesen Porsche 917/10 - ein Werksprototyp von brachialer Herrlichkeit.

1970 Porsche 917/10 Prototype

Man sollte sich wirklich die Zeit nehmen, um die Beschreibung in der Anzeige dieses Porsche 917/10-Prototypen zu lesen, denn sie hat eine fesselnde Geschichte zu erzählen. Als offizieller Werksprototyp wurde er ausgiebig von Größen wie Mark Donohue, Jo Siffert und Willi Kauhsen gestestet und das führte zur Entwicklung der siegreichen Turbomonster, die in den frühen siebziger Jahren die Can-Am-Serie dominierten. Er befindet sich jetzt in seinem Prototyp-Zustand und besitzt wie seinerzeit außerdem die Gulf-Nase aus einem 917L. Dieser Porsche ist roh, rau, primitiv und ausgesprochen erschreckend. Man will ihn sofort haben.

2002 BMW Z8

Ein wenig ist der Retro-Roadster Z8 von BMW in den Annalen moderner Sportwagen untergegangen. Aber auch hier klettern die Preise nach oben. Die Fachpresse zeigte sich bei seinem Début nicht begeistert, denn er konnte schlicht nicht mit der Konkurrenz mithalten. Mit 15 Jahren auf seinem schönen Blechkleid muss er nicht unbedingt mit seinem Fahrverhalten punkten. Aber der Z8 ist immer noch ein wirklich schöner Roadster, sehr selten und genau die richtige Dosis Genuss am Wochenende nach einer anstrengenden Woche im Büro.

1939 Fiat Topolino

Wir alle träumen doch von dem spektakulären Scheunenfund und der grandiosen Vorstellung, einen historischen Aston Martin oder Ferrari in altem Glanz erstrahlen zu lassen, auch, wenn dieses kühne Unterfangen für viele unerreicht bleibt. Dieser Fiat Topolino von 1939 mag kein Gold aus der Scheune sein, aber auch er verlangt nach aufbauender Zuneigung. Zudem wäre diese Restaurierung durchaus reell, denn die Teile sind immer noch gut erhältlich, und seine Größe durchaus überschaubar. 

1993 Renault Clio

Wer Anfang der neunziger Jahre nach bestandener Prüfung stolz den Führerschein in Händen hielt, chauffierte womöglich auch einen Renault Clio als erstes Auto überhaupt. Inzwischen sind 20 Jahre vergangen und die selteneren Varianten des braven französischen Fließheckmodells erwecken das Interesse der Sammler. Wie beispielsweise dieser Clio 1/8 16V von 1993 mit luxuriösem Leder im Interieur und sportlichen Insignien wie der NACA-Hutze auf der Motorhaube. Der Clio hatte nur zwei Vorbesitzer, und vermutlich liebten sie ihn wie einst ihr allererstes Auto. Alte Liebe...

1973 Ferrari 365 GTB/4 ‘Daytona’

Der satte Lackton Rosso Rubino dieses Ferrari Daytona ist vermutlich sehr viel attraktiver als das ursprüngliche Silber. Neben seiner Spezifizierung für das europäische Festland hat er außerdem noch die Werks-Klimaanlage sowie das legendäre Becker Mexiko-Radio - zwei Attribute, die seinen Reiz als Grand Touring noch unterstreichen helfen. Außerdem besitzt der Ferrari noch die „Sternenwerfer”- Räder von Cromodora, die ihm viel besser stehen, als die Speichenräder von Borrani.

Jede Woche kommen eine ganze Reihe von klassischen und modernen Fahrzeugen im Classic Driver Markt hinzu. Sie finden sie alle hier.