Kings of Grunge: Die Wrack-Cruiser von Icon

Verfall hatte schon immer eine ganz eigene Ästhetik. Witternde und im Boden eingesunkene Automobile aus längst verflossener Zeit berühren uns auf seltsame Weise. Wenn aber automobile Wracks auferstehen und wieder auf Tour gehen, dann ist das von einer verstörenden Faszination.

 

Das kalifornische Unternehmen Icon kannten wir bislang nur von hochwertigen Neuinterpretationen klassischer Geländewagen. Beinahe klinisch cleane, durable Fahrzeuge mit moderner Technik und klassischem Look. Damit ist Icon unverändert erfolgreich und setzte zugleich einen Trend. Neueste Kreatur ist dieses Offroad-Gerät: der D200 Pick-up Truck. Es ist allerdings wie so oft: Trends provozieren Gegentrends. Und genau hier setzt die Icon-Modellserie „Derelicts“, zu deutsch „Wracks“, an. Autos, die man vielleicht auf den Autofriedhof vermuten würde oder allenfalls als runtergerockte „Cuba Cruiser“ in Havanna erspäht.

Wie zum Beispiel der 1952er Chrysler Wagon. Die Patina ist echt. Der Rost auf der Karosse auch. Genauso wie beim DeSoto Sedan oder dem jüngsten Projekt, einem 52er Chevi Starline. Es sind Autos, die sichtbar von den Spuren der Zeit gezeichnet sind. Scheinbar verwittert und verrottet – genau das macht den Charakter dieser Wagen aus. Technisch allerdings sind die Wracks äußerst vital und potent. Vom Chassis komplett neu aufgebaut, mit zeitgemäßer komplett revidierter Technik versehen, eignen sie sich laut Icon als Daily Driver. Es sind schnelle zuverlässige Sleeper, die alles andere im Sinn haben, als den Autofriedhof anzusteuern. Die Reaktionen fallen gleichwohl geteilt aus: „One either loves them or hates them!“

 


Video: eGarage





 


 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Icon Motors unter icon4x4.co.