Fünf Sammlerautos, die Sie an diesem Weihnachten in die Garage stellen sollten

Selbst Rudolf Rotnase würde in dieser Woche beim Anblick dieser festlich rot lackierten Autos grün vor Neid werden. Die just während des Weihnachtsdinners zum Griff in Ihr Portemonnaie verführen...

Das Winterprojekt

Der Iso Grifo ist fraglos ein wunderschöner 60er-Jahre Italo-Sportwagen und dieses unrestaurierte Exemplar war über 50 Jahre lang verschollen. Der einst im Besitz von Marc Gregoire, Besitzer der legendären französischen Kochgeschirrmarke Tefal, befindliche Wagen war sehr wahrscheinlich das Messeauto für den Pariser Salon des Jahres 1964. Nun ist es an der Zeit, dass dieser federführend von Giotto Bizzarini entwickelte Iso A3/L („L“ für Lusso“) wieder in alter Schönheit erstrahlt.

 

Auf drei Rädern Kontinente durchqueren 

Zum Verkauf steht in dieser Woche auch dieser fabelhafte Morgan 3 Wheeler Baujahr 1934. Ein Supersports mit 1,2 Liter JAP V2-Motor und Dreigang-Getriebe. Charles Morgan persönlich fuhr ein solches Modell 2012 bei der Gumball 3000 Rallye einmal quer durch Amerika. Berichte von damals ließen vermuten, dass er dabei viel Spaß hatte; sein Beifahrer war vermutlich weniger amused. Mit dem Kauf dieses feinen Exemplars können Sie nun ihr eigenes transkontinentales Abenteuer planen. 

 

Leichtgewichtige Investition

Während die Werte des originalen Lotus Elise von 1996 bereits gestiegen sind, kann man die stark verbesserten Modelle der im Jahr 2000 lancierten Serie 2 zu ganz ähnlichen Preisen erwerben. Dieses Modell Baujahr 2002 in Rubinrot hat erst 34.000 Kilometer auf der Uhr und machte als Evolution ein bereits sehr konsequentes Konzept noch etwas besser. In einer Zeit verrückter PS-Kriege zwischen den Herstellern von Hypercars, ist dieses im Geiste von Lotus-Gründer Colin Chapman entwickelte Leichtgewicht das perfekte Gegenmittel.  

 

Seltener Bayer

Den BMW Z8 sieht man meistens in Silber. Daher ist dieses rote Exemplar aus 2003 ein seltenerer Ausweis für die Vision von BMW, mit diesem Roadster dem ikonischen 507 aus den Fünfzigerjahren Respekt zu zollen. Ehe er damals auf den Markt kam, hatte der von Henrik Fisker gestylte Z8 noch einen Gastauftritt im James Bond-Movie „Die Welt ist nicht genug“ von 1999. Dieses perfekte Exemplar hat erst knapp 16.000 Kilometer abgespult und präsentiert sich wie neu. Die Werte für einen damals für 130.000 Euro angebotenen Z8 sind längst darüber hinausgeschossen – neben aller Fahrfaszination ist dieser nostalgisch angehauchte BMW also auch eine ziemlich sichere Wertanlage, wurden doch in nur drei Jahren nicht mehr als 5700 Einheiten gebaut. 

 

Rallye-Elfer, von Walter Röhrl abgestimmt

Was, kein Porsche diese Woche? Keine Panik, hier ist einer, und was für einer! Ein früher Porsche 911 Rallyewagen von 1965, mit einem von Walter Röhrl persönlich abgestimmten Bilstein-Fahrwerk! Der Elfer ging zunächst in die USA, wurde dann zurück in Europa für Einsätze bei historischen Rallyeevents nach FIA Anhang K vorbereitet. Wo er dann zum zweimaligen Gewinn der historischen Europameisterschaft beitrug. Nun ist dieser topfitte und in der Szene bekannte Porsche bereit für ernsthafte und gerne auch schmutzige Ausflüge im Jahr 2021 – und ist es nicht genau das, was wir gerade alle besonders brauchen?