Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in Ihre Garage stellen sollten

Wir fragen uns schon, ob uns der Classic Driver Markt nicht mal im Stich lässt und keine Auswahl an außergewöhnlichen Autos bereithält. Aber keine Sorge, auch diese Woche hatten wir wieder die Qual der Wahl. Besonders gut hat uns ein Sportwagen der achtziger Jahre gefallen. Unter anderem...

Tribut an Stirling Moss

Die Würdigung einer Motorsportlegende wie Sir Stirling Moss ist keine einfache Sache, aber gemeinsam haben sich Mercedes-Benz und McLaren eine geradezu extravagante Hommage einfallen lassen. Obwohl das reduzierte Design an den 300 SLR erinnert, mit dem Moss 1955 die Mille Miglia für sich entschied, ist alles andere an diesem Mercedes-Benz SLR McLaren Stirling Moss von 2009 schiere Zukunftsmusik. Angetrieben von der 722 SLR-Maschine, wurden nur 75 Stück dieses außergewöhnlichen Sportwagens gebaut. Dieses Exemplar hat, seit es vom Band rollte, nur 4.000 atemberaubende Kilometer auf dem Tacho.

911 + 57

Dieser Porsche 968 Clubsport von 1994 trägt mit Cobalt Blue eine der schönsten Lackfarben, die je in Stuttgart für einen besonderen Sportwagen ersonnen wurden. Er wurde neu an Hans Riedel, den Executive Vice President der Porsche AG, ausgeliefert - nur 1.538 Exemplare wurden hergestellt und dieser besitzt auch eine umfassende Dokumentation. Nicht nur, dass diese 911-Alternative aus der Menge hervorsticht, sie hat auch die Klappscheinwerfer, die wieder trendy sind.

Der Über-F40

Es soll Menschen geben, denen der serienmäßige F40 zu zahm erscheint. Wer eher eine Track Day-Ästhetik schätzt, dürfte mit dieser Michelotto GTE-Überarbeitung sehr zufrieden sein. Dieser Ferrari F40 von 1989 hat diese umfassende Verwandlung erfahren. Er wurde in Italien bis auf den Rahmen auseinandergebaut und dann mit original GTE-Komponenten zusammengesetzt. Die beibehaltenen Außenspiegel sorgen für die notwendige Alltagstauglichkeit. Mit seiner atemberaubenden Anzahl von Lufteinlässen, Kohlefaserelementen und einem selbstbewussten Heckspoiler ist dieser F40 fraglos geschärft.

Blauer Panther

Als Geisteskind des argentinischen Rennfahrers und politischen Exilanten Alejandro de Tomaso, ist der Pantera Ausdruck einer der gelungensten Vermählungen - extravagantes italienisches Design im Tandem mit amerikanischer Motorwucht. Dieser De Tomaso Pantera von 1979 wurde mit dem optionalen Gruppe 4-Body Kit ausgestattet, unter der Haut schlägt ein hoch verdichteter V8 mit 400 PS und einem Gruppe 3-Auspuffsystem. Ein Mix, der dem blauen Biest eine unglaubliche Präsenz verleiht, vom Soundtrack aus den Endrohren ganz zu schweigen. Wie die Bilder zeigen, zeigt sich der breitschultrige Athlet selbst vor großer Architektur aggressiv und lauernd.

Braun vor Neid

Dieser Alpine A310 V6 von 1983 hat seit er das Werk verlies, tatsächlich nur 161 Kilometer zurückgelegt - vielleicht, weil das kantig-kurvige Design potenzielle Fahrer so ablenkte, dass sie lieber Stunden bewundernd vor dem hoch komplexen Design stehen blieben, statt sich hinters Steuer zu setzen. Wahrscheinlicher ist, dass Renault entschied, einen fabrikneuen Alpine in der Flotte zu behalten. So war es auch. Später kam das Auto in eine Sammlung und dann 2012 zum aktuellen Besitzer. Als einmaliges Beispiel für ein seltenes Auto dürfte dieser A310, der wirkt, als wäre er gerade aus dem Showroom gerollt, in jeder Sammlung glänzen.

Fotos: Mechatronik Trade / Historic Cars / KM Auto / Eleven Cars / Art & Revs

Der Classic Driver Markt bietet Tausende von klassischen und für Sammler interessante Autos zum Verkauf; täglich kommen neue Angebote hinzu. Sie finden auch eine Auswahl an klassischen Motorrädern sowie YachtenUhrenSammlerstücken und sogar Luxusimmobilienzum Verkauf.