Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in die Garage stellen sollten

Eine neue Woche, die schon in Herbstfarben leuchtet, und fünf neue Autos im Classic Driver Markt, in die wir uns sofort verliebt haben.

Ein Geburtstagsgruß

It’s not too late to celebrate Bentley’s 100th birthday and what better car with which to do so than this stunning short-chassis 3 Litre from 1922? Among the oldest surviving W.O. Bentleys in existence, chassis #103 retains its original engine and wears handsome and authentic Vanden Plas open touring coachwork. It was the recent recipient of a well-researched restoration, the result of which is outstanding and not overdone as can often be the case. How cool are the period-correct saddle-mount jerry can and Wilmot-Breeden calorimeter? 

Die wahre Geschichte

„So umfassend wie eine Chronik” - so beschreibt der Verkäufer dieses Lancia Delta Integrale von 1989 dessen Dokumentation. Wenn man weiß, wie tückisch es sein kann, Karriere und Lebensgeschichte vieler dieser berühmten Rallyeautos von Lancia wie Puzzlestücke zusammenzutragen, dann versteht man sofort, warum damit in der Anzeige geworben wird. Als ehemaliger Werkswagen von Markku Alén und Didier Auriol 1989, wurde der Lancia anschließend vom schwedischen Fahrer Per Eklund gekauft. Er war damit bei sechs weiteren Runden der Rallyeweltmeisterschaft am Start und trennte sich erst 2013 von dem Fahrzeug. Inzwischen ist es wieder nach den Lombard RAC Rally-Vorgaben spezifiziert und atmet förmlich Geschichte.

GT Competizione

Um die Rennversion des 348 TB für den Einsatz in der erfolgreichen FIA GT-Meisterschaft zu homologisieren, musste Ferrari eine Serie von 50 Autos bauen. Auf die Bezeichnung GT Competizione getaucht, war diese Erscheinung natürlich anders als der serienmäßige 348. Zwar war der V8 ein Spur stärker, aber mit einem heftigen Gewichtsverlust von 210 Kilo verwandelte sich der GT Competizione durch umfassend verbautes Kevlar in eine andere Spezies. Dieses Exemplar ist die Nummer 40 von den 50 ursprünglich gebauten Autos und zugleich nur einer von neun, die als Rechtslenker ausgeliefert wurden. Allem Anschein nach ist dieser Ferrari sowohl innen wie außen in makellosem Zustand. Der glückliche neue Besitzer kann schon einmal die Challenge & GT Days 2020 ins Auge fassen.

Schlichtweg überzeugend

Die Tarnkappen-Supersportwagen von Mercedes AMG aus den achtziger und neunziger Jahren wecken aktuell die Lust der Sammler. Dieses T-Modell aus der W124-Generation  war zunächst ein bescheidener 320 TE, ehe er in Japan nach E36 AMG-Spezifikation umgebaut worden war. Im Gegensatz zu vielen anderen familienfreundlichen Kombis von Mercedes überzeugt dieses Modell. Nur, dass eben unter der Motorhaube ein machtoller 6,0-Lier-V8 knurrt, der das Fahrzeug in glatten fünf Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer katapultiert und eine Topspeed von gut 286 Stundenkilometer erreicht. Allein das Interieur verkörpert hinreißend das Design-Ideal dieser Epoche: In den neunziger Jahren konnte man einfach nicht genug Knöpfe im Cockpit platzieren.

Verkannter kleiner Schwan?

In der Historie von Aston Martin gibt es obskure Fußnoten wie den auf dem Toyota iQ basierenden Cygnet, der in erster Linie geschaffen wurde, um die Flotten-Emissionen des Herstellers zu senken. Wenig überraschend, dass sich diese hübschen Cityflitzer kaum verkaufen ließen. Aston Martin hat diese Zahlen nie veröffentlicht, aber es dürften weniger als 1.000 Stück gewesen sein - und somit ein seltenes Modell. Dieses Exemplar in der Version Launch Edition Black  hat sogar einen noch höheren Seltenheitswert in der komplett schwarzen Ausstattung. Egal, wie Sie zu diesem Experiment der Marke stehen, Sie werden eher einem DB11 oder einem Vanquish auf der Straße begegnen als diesem kleinen Schwan (englisch: Cygnet). Für einige der Liebhaber von Aston Martin könnte genau das den Ausschlag geben.

Fotos: Bell Classics, Rare Birds GmbH, Hyman Ltd., RM Sotheby’s, L’Art De L’Automobile