Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in Ihre Garage stellen sollten

Die sibirische Kälte ist Geschichte und mildere Temperaturen zeichnen sich bereits am Horizont ab. Fahrräder und Gartenutensilien räumen schon die Garage, um Platz zu machen. Denn auch in dieser Woche gibt es wieder wunderbare Fundstücke aus dem Classic Driver Markt, die ihren Raum beanspruchen.

Bellissima

Als Trägerin eines Namens, der von der malerischen Straße zwischen Rom und Rimini inspiriert worden ist, konnte die Lancia Flaminia einfach nur schön sein. Gekleidet in einer Karosserie komplett mit dem legendären „Double Bubble”-Dach aus dem Atelier der Carrozzeria Zagato sorgte Lancia dafür, dass dieses Auto zu einem Klassiker reifen würde. Diese blaue Schönheit residierte 55 Jahre in ihrem Heimatland. Nun, nach einer concourswürdigen Restauration, ist sie bereit, den Rest der Welt zu erkunden. Vielleicht taucht sie demnächst in Pebble Beach oder in Chantilly wieder auf?

Die Rote Sau lebt!

Wie kann man diese Ikone von Mercedes-Benz würdigen, wenn sie in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr vorhanden ist? Man bittet einfach AMG eine Replik zu bauen. Dieser Mercedes-Benz 300 SEL von 1970 ist eine der ersten Nachbauten der „Roten Sau” aus der Schmiede von AMG und besitzt einen höher verdichteten Achtzylindermotor mit 3,5-Litern Hubraum und einem manuellen Getriebe. Zusammen mit den mitgelieferten Originalmedaillen, die von den Fahrern Hans Heyer und Clemens Schickentanz seinerzeit gewonnen wurden, ist man geradezu „saumäßig” nahe dran am Ur-Rennwagen.

Gelungene Herausforderung 

Eine Spur von Wettbewerb hat noch nie geschadet. Genau genommen hat dieser Geist einige grandiose und auch unerwartete Resultate beschert wie beispielsweise dieses Ferrari 250 GT Cabriolet. Nachdem Boano 1956 mit dem Prototyp dieses Fahrzeugs debütiert hatte, ergriff Pinin Farina die Gelegenheit, den Karosseriebauer im nächsten Jahr mit diesem zweisitzigen Spider zu überbieten. Dieses Exemplar ist eines von nur 36 hergestellten Stück und zugleich eines von den 30 Cabrios, die mit geschlossenen Frontscheinwerfern vom Band liefen. Nicht nur, dass dieser offene Ferrari Matching Numbers besitzt, er wurde auch kürzlich in Paris restauriert. Können da noch Wünsche offen bleiben?

Wahrhaft sandgestrahlt

Sandstürme strahlen eine ganz eigene Schönheit aus - aus der Ferne, wohlgemerkt. Im Auge des Unwetters sieht die Situation natürlich ganz anders aus. Nach 50 Jahren Aufenthalt in der roten Wüste des australischen Queenslands hat der Sand auf diesem Aston Martin DB2/4 MK I von 1955 eine einzigartige marmorierte Patina auf das Blech gezeichnet. Die Meinungen darüber, ob man dieses Juwel einer Renovierung unterzieht oder es in diesem glorreichen Zustand belässt, dürften für interessante Kontroversen sorgen. Aber darin liegt auch die Würze für den künftigen Besitzer.

Und noch ein Aussie

Als Geistesblitz von Tom Walkinshaw Racing wurde der Jaguar XJR-15 als Le Mans-Rennwagen für die Straße ersonnen. Das Fahrzeug wurden von Peter Stevens entworfen, der später auch den McLaren F1 entwickeln sollte. Nur 26 straßentaugliche Versionen wurden gebaut. Alle wurden nur in einer Farbe ausgeliefert: dunkelblau. Dieses charakteristische Finish trägt auch bis zum heutigen Tag dieses australische Exportmodell. Nach einer umfassenden technischen Restaurierung und nur 438 Meilen auf der Uhr könnte man nie ahnen, dass der Jaguar schon 27 Jahre alt ist.

Fotos: Girardo & Co. / Cohen & Cunild / GTC / S2 Classic Cars / Gosford Classic Car Museum

Der Classic Driver Markt präsentiert Tausende von klassischen und für Sammler interessante Autos zum Verkauf, täglich kommen neue Angebote hinzu. Außerdem können Sie eine Auswahl an klassischen Motorrädern entdecken ebenso wie YachtenUhrenSammlerstücke und sogar Luxusimmobilien zum Verkauf.