Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in Ihre Garage stellen sollten

Fünf Autos, die es verdienen, richtig gefahren zu werden. Sei es ein seltener Ford Torino IMSA-Renner oder ein 993 GT2 in perfekter Spezifikation – all diese Wagen wurden mit einem klar definierten Einsatzprofil gebaut. Also lasst uns rausgehen und sie fahren, so lange wir es noch können...

Der Aston Martin Lagonda war in den 1980er Jahren vor allem im Mittleren Osten ein großer Erfolg. Entsprechenden Trubel löste in den Golf-Staaten auch der Lagonda Taraf aus, der 2015 ausschließlich für diese Länder auf den Markt kam. Von Marek Reichman gestaltet, ausgestattet mit 540 PS und auf nur 60 Exemplare limitiert, zählte der Taraf zu den seltensten und exklusivsten Limousinen des neuen Jahrtausends. Bei diesem Exemplar, das nun von Nicholas Mee angeboten wird, soll es sich um das letzte gebaute handeln.

Clint Eastwood kann Ihren Staub fressen

Während sich Clint Eastwood mit Nachbarn herumstreiten muss, die seinen Gran Torino klauen wollen, müssen Sie sich über solche Dinge  bei diesem waschechten Ford Torino Renner keinen Kopf machen. Bis heute sieht er noch genauso aus, wie er 1976 zum 24-Stunden-Rennen von Daytona auf die Piste gerollt war. Gebaut wurde der auf den ersten Blick wie ein NASCAR-Auto wirkende Wagen für die neue Stock Car-Klasse der IMSA-Serie. Wäre nicht John Holman vom legendären Rennteam Holman Moody unerwartet verstorben, wäre der dicke Stock Car aus Amerika 1976 mit dem Segen der FIA auch bei den 24 Stunden von Le Mans an den Start gegangen. So blieb es beim einmaligen Einsatz mit Vater und Sohn David und Larry Pearson, der trotz eines dreistündigen Motorwechsels mit Platz 16 im Gesamt und Platz eins in der Klasse endete. Ein interessantes und seltenes Stück amerikanischer Motorsport-Folklore, das man nur zu gerne mal wieder in Aktion erleben würde...

Ein deutsches Einhorn

172 straßenzugelassene 993 GT2 wurden bei Porsche gebaut, um die Bedingungen  für einen Einsatz des 993 Turbo im Motorsport zu erfüllen. Der heckgetriebene und 430 PS starke Bi Turbo-GT2 ist ein ganz spezieller Hingucker. Die genieteten Kotflügelverbreiterungen, die dreiteiligen Speedline-Felgen und der riesige Heckflügel erwecken schon jede Menge Aufmerksamkeit, doch der Sprung hinters Lenkrad eines GT2 ist dann die wahre Herausforderung. Dieses Exemplar in Polar Silver Baujahr 1994 steht jetzt bei DK Engineering zum Verkauf; in seiner puristischsten Form ohne Radio, Klimaanlage und elektrische Fensterheber. Perfekt. 

Selbst Bond würde bei so viel Esprit blass

Wann haben Sie zuletzt einen Lotus Esprit X180R gesehen? Yeah, auch wir haben von ihm noch nie etwas gehört. Doch dank des Teams von Curated wissen wir nun, dass wir einen für die Classic Driver Garage benötigen. Von dem für Motorsporteinsätze gebauten Flachmann wurden nur 20 straßenzugelassene Exemplare für den US-Markt gebaut. Dieses feine Stück aus erster Hand wurde nie bei Rennen eingesetzt und hat nur rund 800 Kilometer auf der Uhr. Es wird also Zeit, dass dieser Straßenrenner mehr Action erlebt.

Alles, was glänzt, ist schwarz und gold

Der Ferrari 308 verharrte lange Zeit im Schatten seiner berühmteren Artgenossen. An einem Punkt waren Modelle mit Kunststoffkarosserie überhaupt nicht gefragt, während sie heute höhere Preise erzielen als jeder andere 308. Dieser 308 GTS Baujahr 1980 mit deutschem H-Kennzeichen sieht in schwarz mit kontrastierendem Gold und Felgen im Gruppe 4-Design ähnlich gut aus wie der Lotus Exige Special. Ist dieser für € 76.500 bei Movendi in Düsseldorf annoncierte Ferrari 308 so etwas wie ein preisliches Leichtgewicht in einem Markt der Schwergewichte?