Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in die Garage stellen sollten

Die Event-Saison mag fast beendet sein und die Tage kürzer werden. Doch das ist noch lange kein Grund, sich nicht weiter an klassischen Autos zu erfreuen. Und wer jetzt nach etwas Neuem sucht, für den ist der Classic Driver Markt die passende Adresse...

Zwei für einen 

Sollten Sie daran denken, mit Ihrem klassischen Fiat Jolly Events wie das Goodwood Revival oder Chantilly Arts & Elegance zu besuchen, sich aber scheuen, die ganze Strecke in einem Auto mit Korbsesseln und ohne Türen zurückzulegen, dann haben wir das optimale Transportfahrzeug parat. Dieser Lancia Superjolly Transporter Baujahr 1970 versprüht genauso viel Dolce Vita wie das kleine italienische Microcar auf seiner Ladefläche. Er teilt sich die Mechanik mit der braven Flavia Limousine und während unklar ist, ob er im Werk oder bei einem Karosseriebauer entstand, steht wohl fest, dass es sich um ein Unikat handelt. Und dazu noch um ein extrem stilvolles. 

Coda Tronca 

Es ist noch nicht zu spät, auf Zagatos 100. Geburtstag anzustoßen. Traditionell waren die Entwürfe des Mailänder Designstudios eigenwillig und im konventionellen Verständnis auch nicht schön. Doch mit der Alfa Romeo Giulietta SZ Coda Tronca gelang Zagato fraglos ein wirklich wunderschönes Design. Das zwischen 1962 und 1965 nur sporadisch von seinem Erstbesitzer aus Lugano bei Bergrennen eingesetzte Modell Baujahr 1962 zählt zu den originalgetreuesten Exemplaren aus einer Serie von nur 44 gebauten Coda Tronca. 

Lang lebe der Landy

Nachdem Land Rover nun endlich das Tuch vom lang erwarteten neuen Defender gezogen hat, haben wir das Gefühl, dass wir über besondere Vertreter des geliebten Originals demnächst bei Classic Driver öfters berichten werden. Dieser charmante 1969er Land Rover Series IIA steht gerade in Portugal zum Verkauf. Ursprünglich als Hilfsfahrzeug im Dienst der dortigen Feuerwehr, glänzt er nun in einem coolen Camel Trophy-Outfit mit schwarzen Akzenten an Felgen, am Dach und Grill sowie an der Einfassung der Ladepritsche. Der Pick-up wird vom seltenen 2,6-Liter-Sechszylinder-Benziner angetrieben, hat erst 23.000 Kilometer auf dem Buckel und steht nun bereit für Schandtaten aller Art! 

Knobbly Lister sorgt für weiche Knie  

„Continuation Modelle“ sind gerade ein heiß diskutiertes Thema in der Klassiker-Szene. Aktuell angeheizt wird es durch die Meldung, dass Bentley als bislang letzter OEM eine kleine Serie des legendären Birkin Blower nachbauen will. Wir finden es ehrlich gesagt spannender, eine Replica im Nahkampf auf der Rennstrecke zu erleben als einer mit gebremsten Schaum fahrenden Parade von Originalmodellen zuzuschauen – jedoch nur dann, wenn das Publikum auch über die Identität des Wagens aufgeklärt wird. Mit diesem Wissen Feuer frei für diesen Knobbly“ Nachbaueine von zehn über die letzten fünf Jahre bei Lister aufgebauten Repliken, die bei einer ganzen Reihe von klassischen Motorsportevents startberechtigt sind. 

Reizvolles Original 

Ian Callum entschied sich ja kürzlich dazu, dem von ihm selbst in den späten 1990er-Jahren gezeichneten Aston Martin Vanquish ein Facelift zu verpassen. Um so die kleinen Schwächen des Originals auszubügeln. Nice, doch werden viele Fans den ursprünglichen Vanquish auch weiterhin faszinierend genug finden, zumal er wie in diesem Fall für 85.000 Euro zu haben ist. Das Exemplar in Titan Grau über braunem Sattelleder aus 2002 ist mit dem seltenen Sports Dynamic Pack bestückt, welches das Fahrverhalten und die Bremsen spürbar verbesserte. 

Fotos: KGC Automobiles, Stuart Parr Collection, Ascott Collection, Autoropa AB