Drei Sondereditionen im letzten Jahr des Land Rover Defender

Land Rover leitet das letzte Produktionsjahr des Defenders mit drei limitierten Sondereditionen ein. Neben einer luxuriösen „Autobiography“- und einer funktionalen „ Adventure“-Edition gibt es auch eine wunderbare „Heritage“-Variante, die im Stil des frühen Land Rovers gehalten ist.

Der Defender ist so vielseitig, dass die Designer es nicht fertig gebracht haben, seinen Charakter mit nur einer Sonderedition zu würdigen. Daher kommen nun drei individuelle Editionen mit Namen Autobiography, Heritage und Adventure auf den Markt. Leider vorerst nur in Großbritannien.

Autobiography – der Luxuriöse

Die exklusivste Variante, der Land Rover Defender Autobiography, verfügt über eine elegante Zweifarblackierung, Windsor-Leder-Ausstattung, eine Leistungssteigerung von 122 auf 150PS sowie weitere besondere Details im Innen- und Außenbereich. Das Sondermodell ist ausschließlich als Defender 90 erhältlich und wird 61.845 Pfund kosten. Die Stückzahl ist auf 80 Exemplare limitiert.

Heritage – der Klassiker

Die – zumindest für uns – schönste Variante ist die klassische Heritage-Edition im Stil des ersten Land Rover, dem Ur-Vater des Defenders. Seine Zweifarblackierung kombiniert das klassische Grasmere Green mit Alaska White im Dachbereich. Der Defender besitzt einen klassischen Kühlergrill und ist mit der Aufschrift „HUE 166“ gekennzeichnet – eine Referenz an das Nummernschild des ersten Vorserien-Landys, der den Spitznamen „Huey“ besaß. Der Defender Heritage kostet 27.800 Pfund und wird in einer Stückzahl von 400 Exemplaren aufgelegt.

Adventure – der Wilde

Die Adventure-Edition ist, wie der Name schon sagt, für das große Abenteuer gerüstet: Zusätzlicher Unterbodenschutz, robuste Goodyear-Reifen, Dachgepäckträger samt Leiter, Schnorchel, eine spezielle Lederausstattung und die gleiche Leistungssteigerung wie der Autobiography zählen zum Ausstattungspaket. Der Defender Adventure ist als 90 und 110 verfügbar und auf 600 Exemplare limitiert. Er kostet 43.495 Pfund und ist in Farben Corris Grey, Yulong White und Phoenix Orange auswählbar.

Zwar ist 2015 das letzte Produktionsjahr des Land Rover Defender in Großbritannien, doch es wird bereits gemunkelt, dass anderenorts die Produktion fortfahren könnte – in Ländern mit geringeren Produktionskosten und weniger  strengen Emissions-Auflagen. So lebte etwa auch der VW T2 in Basilien viele Jahrzehnte weiter.

Fotos/Video: Land Rover

Zahlreiche Land Rover Defender stehen im Classic Driver Markt zum Verkauf.