Auf diese Autos würden wir bei Worldwide Auctioneers in Arizona mitsteigern

Worldwide Auctioneers startet am 16. Januar ins neue Jahr mit der Scottsdale Auction in Arizona, die 71 Sammlerautos umfasst. Das Aufgebot reicht von Kuriositäten und US-Klassikern bis zu den Juwelen der italienischen Nachkriegszeit und anerkannten modernen Klassikern. Hier sind unsere Favoriten.

Als Indiz für das Potenzial des noch jungen Jahres bietet sich Worldwide Auctioneers erste Versteigerung 2019 bestens an. Hier dürfte jeder auf seine Kosten kommen. Wer in einen seltenen modernen Klassiker investieren möchte, kommt um den BMW 540 von 2003 mit nur 2.135 Meilen auf der Uhr kaum herum, zumal das Fahrzeug auch noch mit dem M Sportpaket ausgestattet ist (geschätzt: 50.000 - 70.000 US-Dollar). Oder wie wäre ein Stück vom amerikanischen Traum in Form der sehr bedeutenden Chevrolet Corvette L88 (590.000 - 640.000 Dollar) eines von nur 116 Exemplaren, die 1969 gefertigt wurden?

Wer erwägt an der Tour Auto teilzunehmen, dürfte sich auf das hinreißende Fiat-Abarth 750 GT Coupé von 1959 freuen (125.000 - 150.000 Dollar), das nicht nur Zagatos „Double Bubble” trägt, sondern auch zu seiner Zeit die Tour de France Automobile bestritten hat. Für Cruisen auf den eleganten Boulevards kann man sich im Mercedes-Benz 280 SE 3.5 Coupé sehen lassen, noch dazu in wieder angesagtem Braun (120.000 - 140.000 Dollar). Der Star des Auktionskatalogs ist aber fraglos der bedeutende Bugatti Type 35A von 1925, der auf eine beeindruckende Motorsportkarriere zurückblicken kann zu welcher der Provence Grand Prix 1926 zählt und in jüngerer Zeit die Monterey Motorsports Reunion in Laguna Seca 2009. Der Rennwagen wird auf 1,9 - 2,4 Millionen US-Dollar geschätzt. Hier finden Sie unsere 10 Favoriten, zugleich können Sie den Gesamtkatalog im Classic Driver Markt studieren.

Unsere 10 Favoriten von Worldwide Auctioneers in Scottsdale