5 Sammlerautos, die Sie diese Woche in Ihre Garage stellen sollten

Diese Woche haben wir für Sie im Classic Driver Markt frische, schnelle und seltene Autos entdeckt, mit denen wir gerne am Wochenende unsere Lieblingstouren machen würden. Aber welches davon weckt Ihr Interesse?

Ein Ferrari F12 frisch wie der Frühling

Zum 70. Jubiläum produzierte Ferrari eine limitierte Serie von 70 Fahrzeugen in unterschiedlichen Farbkombinationen, um wichtige Modelle aus der Geschichte der wohl berühmtesten Marke der Welt zu feiern. Dieser atemberaubende Ferrari F12 an das 250 GT Coupé Europa von 1956 – Chassisnummer 0419 GT -, das in Weiß mit einem hellgrünen Dach konfiguriert ist. Das Interieur erhielt dieselben Farben, die einladende Frische versprühen.

 

Ein seltener Porsche in Blood Orange

Der Porsche 968 Club Sport wird weiter mit Preisen ab 50.000 US-Dollar unter Wert gehandelt. Aber dieser 968 Turbo S erhielt eine Schätzung von 1 – 1,25 Millionen Dollar, die aufgerufen werden, wenn er im Mai bei Gooding & Company unter den Hammer kommt. Die ursprünglichen Pläne, 100 Autos zu bauen, kamen ins Stocken, und so liefen letztlich nur 14 Stück vom Band, wovon zwei die Exklusivlackierung Blood Orange erhielten: dieser 968 und Chassis 0061- Der Werksprototyp! Hier ist eine Gelegenheit, eines der seltensten Porsche-Modelle zu sichern.

 

Ferrari im Taschenformat

Der von Bertone entworfene Fiat X1/9 bleibt der einzige Fiat mit Mittelmotor und Heckantrieb, der von dem Unternehmen hergestellt worden ist. Ist es jetzt nicht an der Zeit, dieses gelungene Beispiel des Designs der siebziger Jahre zu würdigen? Diese von Bertone entwickelte limitierte Serie trägt den Namen „Versione“ und besitzt eine zweifarbige Metallic-Lackierung und ein damit kontrastierendes rotes Interieur. Nur 300 Exemplare wurden gefertigt – dieses hat nur einen Besitzer und hat sich seit es die Fabrik verließ,  nur 9.094 Kilometer bewegt. Vielleicht stellen Sie mit diesem Fiat keine neuen Geschwindigkeitsrekorde auf, aber dafür zaubert Ihnen eine Fahrt mit dem X1/9 ein breites Grinsen ins Gesicht.

 

Ein echter Rennwagen

Der BMW E36 dominierte die Tourenwagenmeisterschaften der neunziger Jahre. Während sich der M3 zu einem enorm populären Straßenwagen entwickelte, war es der 318is, der BMW mehrere Meisterschaften und Einzelsiege bescheren sollte. Dieser spezielle „Werks“-318is gewann 1994 die 24 Stunden von Spa in den berühmten Bastos-Fina-Farben und am Steuer saß kein geringerer als die BMW-Fahrerlegende Roberto Ravaglia. Bei der steigenden Zahl von Events im historischen Motorsport für welche dieser BMW teilnahmeberechtigt wäre, locken noch viele Kilometer schieres Fahrvergnügen mit einer Ikone unter den Tourenwagen.

 

Wahnsinn auf Rädern

Bis heute ist es uns unerklärlich, was sich in den Köpfen der Mercedes-Designer abspielte, als sie das Dach des brillanten Mercedes-Benz CLK DTM AMG abschnitten. Aber zumindest gehört dazu auch eine Portion Mut. Selbst nach heutigem Ermessen handelt es sich hier um aberwitzig schnelle Autos: 582 PS, 800 Nm Drehmoment und eine Beschleunigung von 0 auf 100 Stundenkilometer in vier Sekunden. Eine enorme Leistung, die über die Hinterachse auf die Straße gebracht wird. Dieses Exemplar wird aktuell von Tomini Classics angeboten und bietet zudem mit 228.595 Pfund ein immer noch bemerkenswertes Preis-Leistungs-Verhältnis. Nur 20 Stück wurden als Cabrios gebaut.