Diese feinen Uhren bei der Dreweatts-Auktion bringen Glanz in den trüben November

Wie bei neuen Autos ist es im Augenblick schwer, an neue Uhren zu kommen – viele werden mit Zuschlag auf den Neupreis angeboten. Aber keine Sorge, Dreweatts versteigert demnächst einige Glanzstücke, die für Ihre Uhrensammlung spannend sein könnten.

Die Tücke an diesem Job ist, dass man Tage damit verbringt, die vielen aufregenden Auktionen zu verfolgen. Und ehe man sich versieht, ist das ganze Gehalt wieder in Autos, Sammelstücken und Uhren investiert worden! Nach einer guten Stunde Studiums des ersten Teils dieser Sammlung aus einer Hand, die am 24. November bei Dreweatts unter den Hammer kommt, werden die Weihnachtsgeschenke für meine Verwandten mager ausfallen, weil ich mir eine neue Uhr gekauft habe!

Aber die Qual der Wahl. Die Breitling Datora, Gubelin und zwei Omega Admiralty bieten alle diesen klassischen Look, der schlichtweg – mir fällt keine besseres Wort ein – zeitlos ist, zudem sind die Schätzpreise gefährlich verlockend. Wenn Sie sich etwas wirklich Gutes tun wollen, dann ist die goldene Omega Speedmaster Apollo 11 Ref. BA145.022A ein ganz besonderes Stück. Mit Nummer 40 hat man hier auch eines der ersten Exemplare, die erhältlich waren, nachdem Präsidenten, Astronauten und VIPs bis zur Nummer 33 ihre Omega überreicht bekommen hatten.

Für Rolex-Enthusiasten eröffnen die „Kermit“ und die „Hulk“ den Zutritt zu einem exklusiven Sammlerclub, der diese Uhren hoch bewertet. Die GMT-Master II „Pepsi“ sollte auch beachtet werden, ist sie doch so etwas wie ein Must in jeder Sammlung. Die Daytona und Submariner sind diskreter am Handgelenk und die klassische Option für die Alltagsuhr.

Aber wie wäre es mit einem Set von fünf TAG Heuer Monaco – eine limitierte Edition anlässlich des 50. Jubiläums der Monaco? Wenn Sie nicht gleich fünf Stück auf einen Streich wollen, gibt es in dieser Privatsammlung noch zwei weitere Monaco, zwei Autavia, zwei Silverstone, eine Monza und eine Regatta. Übrigens habe ich die Regatta schon eine ganze Weile fest im Blick.

Tudor und Tiffany sind ebenfalls gut vertreten, zusammen mit ausgewählten Zeitmessern von Seiko und Panerai. Und dann gibt es noch mit Patek Philippe die Marke der Stunde: Fünf Exemplare der klassischen Aquanaut bis hin zu der hinreißenden Perpetual Calendar Chronograph, die als Spitzenreiter der Auktion auf 60.000 – 80.000 Pfund geschätzt wird. Die Schätzpreise sind so verführerisch, dass wir Ihnen empfehlen, sich so schnell wie möglich für diese Versteigerung zu registrieren!