Artcurial stürmt die Champs-Elysées mit außergewöhnlichen Klassikern

Auktionator Hervé Poulain wird bei der achten Artcurial-Versteigerung „Automobiles sur les Champs” rund 70 Klassiker unter den Hammer bringen. Classic Driver hat schon vorher im Katalog geblättert und einige ganz besondere Stücke mit Sammlerwert entdeckt.

Das Beste aus Frankreich

Bei der Artcurial-Auktion, die am 22. Juni 2015 in Paris stattfinden wird, spielen französische Klassiker natürlich eine herausgehobene Rolle. Da ist zum Beispiel der Alpine A210 Sports-Prototyp, der auch zur Le Mans Classic zugelassen würde und auf 300.000 bis 500.000 Euro taxiert wurde. Nicht weniger attraktiv ist der Bugatti Typ 13s, von dem weniger als zehn Exemplare bekannt sind und der in einem wunderbaren Originalzustand für 150.000 - 250.000 Euro angeboten wird. Geradezu royal wirkt auch der Facel Vega Excellence, der auf zwischen 160.000 und 200.000 Euro geschätzt wird.

Auch Porsche ist bei Artcurial wie immer gut vertreten. Drei Autos der Marke zählen sogar zu den Klassikern mit den höchsten Schätzwerten unter den Losnummern der Auktion. Da wäre zum Beispiel der höchst begehrenswerte 911 ST von Walter Röhrl - Exemplar Nummer sechs von nur 43 gebauten Modellen - oder ein kräftig blauer 2.7 Carrera RS Touring (mit "Matching Numbers") sowie ein beeindruckend restaurierter 356 Carrera 2000GS. Für die drei Porsches sollten Interessenten mindestens 550.000 bis 920.000 Euro bieten.

Verlockungen in Serie

Unter den Ferrari sticht besonders ein F40 mit einer Laufleistung von nur 9.000 Kilometern hervor (900.000 - 1.000.000 Euro), obwohl es auch eine Reihe von 512BB-Modellen gibt (300.000 - 350.000 Euro, beziehungsweise 280.00 - 340.000 Euro sind zu bieten). Man könnte sich auch im Katalog den sehr schönen blauen 308 GTB vormerken, der mit einem Schätzwert von 140.000 bis 180.000 Euro ein Beispiel für die wachsende Popularität der 70er Jahre-Sportwagen ist. Dass es nicht immer rot sein muss, beweist der silberne 360 Challenge Stradale, der mit zwischen 185.000 und 235.000 Euro veranschlagt wird. Und dann wäre da noch ein wunderbarer 246 GT mit französisch gelben Scheinwerfern - kann ein Dino noch cooler aussehen?

Ein BMW M1 in elegantem Dunkelblau - wenngleich nicht in Top-Zustand - wirbt mit der attraktiven Taxierung von 100.000 bis 150.000 Euro. Und die wirklich mutigen Bieter lockt ein reizvoller De Tomaso Vallelunga (220.000 - 280.000 Euro), dessen Fast-Originalzustand über ein paar kleine Mängel hinwegtäuschen könnte. Wirklich schwach werden und die Hand heben will man schließlich beim exquisiten Maserati 3500 mit Frua-Karosserie (400.000 -600.000 Euro). Seit 1967 war er im Besitz einer Familie, die ihn sicher mit Wehmut ziehen lässt.

Fotos: Artcurial

Die Artcurial-Auktion „Automobiles sur les Champs 8” findet am 22. Juni 2015 im Théâtre du Rond-Point in Paris statt. Den kompletten Katalog finden Sie im Classic Driver Markt