50 Jahre Ferrari 250 GTO: Skulpturen in Pebble Beach

Beim Concours in Pebble Beach sind jedes Jahr einige der wertvollsten und schönsten Klassiker der Welt zu sehen. Dazu zählt zweifelsfrei auch der Ferrari 250 GTO. Nun haben sich zwei Bildhauer von der Rennwagenikone inspirieren lassen.

Der aus der Schweiz stammende Künstler Dante zeigt in Pebble Beach eine originalgetreue Nachbildung einer Ferrari 250 GTO-Schablone, die man früher zum Anpassen der Karosserieteile verwendete. Dabei verwendete Dante 24-karat Gold, um das Gittermodel im Maßstab 1:2 zu fertigen. Als Vorlage für den Dante-Ferrari diente der 250 GTO mit der Chassisnummer 3589 GT. Neben dem 1:2 Modell hat der Künstler auch kleinere Versionen der GTO-Skulptur von Hand gefertigt.

Der Preis für das große Einzelstück liegt bei rund 750.000 Schweizer Franken, wo hingegen die Varianten im Maßstab 1:4 oder 1:8 zu einem Preis von 180.000 Schweizer Franke zu bekommen sind. Das GTO-Kunstwerk ist Teil einer Serie, die der Künstler dem Design der Sportwagen aus den 1950er und 1960er Jahren gewidmet hat. Dazu gehören eine Skulptur des Mercedes-Benz 30SL „Flügeltürer“ und die Kopie eines Aston Martin DB5.

Einen anderen Ansatz verfolgt Richard Pietruska, Designer und Professor für Transportation Design am renommierten Art Center College of Design im kalifornischen Pasadena. Seine Interpretationen der Rennwagenlegende aus Modena versuchen durch grelle Farben und fließende Formen die Dynamik des 250 GTO darzustellen. Für seine Werke kombiniert der Automobilkünstler moderne Werkstoffe wie Fiberglas mit traditionellen Elementen des Automobilbaus, wie Stahl und Aluminium.

Diese und andere Werke sind vom 18. bis zum 21. August in Pebble Beach ausgestellt. Weitere Informationen über die Kunstausstellungen in Pebble Beach erhalten Sie unter www.pebblebeachconcours.com.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Künstler