Summary

  • Lot number 
    1024
  • Location

Description

Deutschland, Sachsen, im Stile um 1580-1590. Sauber verarbeitetes Eisen (L 51 cm) mit hohl geschliffener Mittelgratspitze, S-förmig geschwungenem Axtblatt und einfachem, gebogenen Reisshaken. Die Ätzungen auf der Mittelachse zeigen Renaissance-Rankenmuster. Auf dem verbogenen und angesetzten Axtblatt sind die beiden Bestandteile des kursächsischen Wappens getrennt dargestellt. Terzseitig: Gekreuzte Kurschwerter, quartseitig: Wappen des Herzogtums Sachsen. An der Rundtülle setzen 51 cm lange Schaftfedern an, die mit einem ergänzten, und alt gebrochenen Rundschaft verbunden sind. Die Form der Waffe entspricht weitgehend derjenigen unter Kurfürst Christian I (1560 - 1591). L ca. 157 cm.