Summary

  • Lot number 
    1020
  • Location

Description

Osmanisch, 17./18. Jh. Gefäss mit Horngriffschalen, die terzseitige teilweise ausgebrochen, mit Seitenblechen aus mit Tremolierstich punziertem Messing. Parierstange aus Eisen mit fein geschnittenen Inschriftenkartuschen (ungedeutet). Charakteristische Rückenklinge aus erstklassigem Wootz, bereichsweise berieben. Auf der Stärke und am Rücken qualitätvolle Vergoldungen, terzseitig ein geschnittenes Zierfeld mit einer Tierdarstellung. Oberhalb der Stärke beidseitig breite Kehlungen mit akzentuiert abgesetztem Rücken. Yelman mit beidseitigen Vergoldungen in Rankenform. Textilbezogene Holzscheide mit floral punziertem Mundblech und Ortband aus vergoldetem Messing. Sehr qualitätvolle Klinge mit Potential für sachkundige Restaurierung. L ca. 86,5 cm.