Löwenkopf-Offizierssäbel

Summary

  • Lot number 
    1051
  • Location

Description

Wohl Frankreich, 2. Hälfte 18. Jh. Dunkel patiniertes Messinggefäss mit Knaufkappe in Form eines Löwenkopfs. Einfacher Griffbügel und langovales Mitteleisen. Die Hilze beledert und aufgrund der Schrumpfung des Holzes mit lose verschobener Kupferdrahtwicklung. Breite, stark beriebene Rückenklinge mit 6 mm langer Fehlschärfe, Rückenspitze und 17 cm langer Rückenschneide. Die Klinge ist beidseitig breit gekehlt und weist terzseitig am Ansatz noch stark beriebene Markenreste auf. Darunter ein Fascienbündel, einen Abnahmestempel "MK"(?) und ein "B unter Tierkopf" (?). Lederbespannte, wurmstichige Originalscheide, stellenweise defekt, mit Ortband, Mundblech mit Ringband, sowie einem weiteren Ringband aus dunkel angelaufenem Messing. Das Mundblech ist mit militärischen Trophäen, das Ringband mit den Träger-(?) Initialen "A.J.S.H.", und das Ortband mit einer Landschaft graviert. Alle diese Ziermotive sind von Rocaillen eingefasst. Seltene Waffe mit aussergewöhnlicher Rokoko-Scheide im Fundzustand. L 90 cm.