1985 Porsche 962

Summary

  • Year of manufacture 
    2/1985
  • Car type 
    Custom
  • Chassis number 
    962-111
  • Competition car 
    Yes
  • Condition 
    Restored
  • Exterior brand colour 
    Alpha ADVAN
  • Interior colour 
    Other
  • Number of doors 
    2
  • Number of seats 
    1
  • Location
  • Exterior colour 
    Black
  • Gearbox 
    Automatic
  • Performance 
    680 PS / 501 kW / 671 BHP
  • Drivetrain 
    2wd
  • Fuel type 
    Petrol

Description

Dieses Fahrzeug war der erste 962 in Japan, der im Februar 1985 an Nova/ Trust Engineering ausgeliefert wurde. In diesem Jahr nahm der 962 mit der Startnummer 25 an der „All Japan Sports Prototype Championship“ teil, bei der er mit den Fahrern Kinimitsu und Kenji Takahashi drei Siege erzielte. Damit gewann der Nova Advan Alpha Porsche die Hesteller- und Fahrerwertung 1985.
1986 konnte die Nr. 25 mit den gleichen Fahrern, Kinimitsu und Kenji Takahashi und zwei weiteren Gesamtsiegen erneut die Hersteller- und Fahrermeisterschaft in der „All Japan Sports Prototype Championship“ gewinnen. Das Duo trat auch bei der FIA-Sportwagen-Weltmeisterschaft, den 1000 km von Fuji an, wo es den 8. Platz belegte.
1987 wechselte der Porsche 962 mit der Fahrgestellnummer 111 auf die Startnummer 27 und mit dem neuen Nova FormA Design konnten die Fahrer Mike Thackwell und Hideki Okada in der „All Japan Sports Prototype Championship“ einen Sieg bei den 500 km von Suzuka feiern. Für die 1000 km Fuji in der FIA-Sportwagen-Weltmeisterschaft starteten Kinimitsu Takahashi und Kenneth Acheson erneut mit der Nummer 25 und belegten den 11. Gesamtplatz.
1988 starteten die Fahrer Kinimitsu Takahashi und Kazuo Mogi mit dem bekannten Advan Alpha Designe und der Nr. 25 in der FIA-Sportwagen-Weltmeisterschaft beim 1000 km Fuji-Rennen und belegten den 6. Platz.
Im letzten Jahr (1989) von # 111 in Japan, nahm das Auto an einem einzigen Rennen der FIA-Sportwagen-Weltmeisterschaft in Suzuka, mit der Lackierung des Schweizer Teams Salamin BATSU, teil und belegte den 16. Platz.
Nach einer Komplettrestaurierung bei Porsche in Weissach im Jahr 1992 wurde das Auto über Symbolic Motor Cars an einen Sammler verkauft. Im Jahr 2002 befand sich das Auto in der Sammlung von David Scaife und fuhr bei zwei Rennen des Porsche Club of America. Nach dem zweiten Rennen wurde das Auto zu Kelly Moss Motorsports geschickt, zerlegt und begutachtet. Im selben Jahr wurde das Auto von einem privaten Sammler in Massachusetts gekauft und 2004 an einen Sammler in Großbritannien verkauft. Seit 2014 ist das Auto bei SPS Automotive Performance und kam bei Trackdays in Brünn und Paul Ricard zum Einsatz und legte dort 470 km zurück. Danach erhielt das Auto eine vollständige Restaurierung, inklusive Motor und Getriebe und ist nun in einem ausgezeichneten Zustand und fahrbereit.

This car was the first 962 in Japan, delivered in February 1985 to Nova/Trust Engineering. In this year that 962 with the N° 25 took part in the “All Japan Sports Prototype Championship” where it has achieved 3 victories with the drivers Kinimitsu and Kenji Takahashi and so the Nova Advan Alpha Porsche was the winner of the Japanese Sportscar Manufactures Championship as well the drivers’ championship in 1985.
In 1986, No° 25 with the same drivers Kinimitsu and Kenji Takahashi, could again win the Manufacture and Drivers championship in the “All Japan Sports Prototype Championship” with another 2 Overall wins. The duo also took part at the 1000km Fuji in the FIA World Sportscar Championship, where they finished 8th.
In 1987 Chassis number 111 changed to the starting number 27 and with the livery Nova FormA achieved 1 victory at the 500 km Suzuka with the drivers Mike Thackwell and Hideki Okada in the “All Japan Sports Prototype Championship”. For the 1000km Fuji in the FIA World Sportscar Championship Kinimitsu Takahashi and Kenneth Acheson started again with no° 25 and finished 11th.
In 1988 the drivers Kinimitsu Takahashi and Kazuo Mogi started with the well-known livery Advan Alpha and the No 25 in the FIA World Sportscar Championship at the 1000km Fuji race and finished 6th.
In the last year of #111 in Japan, the car took part in a single race at the FIA World Sportscar championship in Suzuka with the livery of the Swiss Team Salamin BATSU and finished 16th.
After a total restoration at Porsche Weissach in 1992 the car was sold via Symbolic Motor cars to a collector.
In 2002 the car was in the collection of David Scaife and was running at 2 Porsche Club of America races. After the second race the car was sent to Kelly Moss Motorsports and disassembled. In the same year, the car was bought by private collector in Massachusetts and in 2004 sold to a collector in Great Britain.
Since 2014 the car is stored at SPS automotive performance and was running at Trackdays in Brno and Paul Ricard with a total milage of 470 km. After that the car got a full restauration included engine and gearbox and is now in an excellent condition and ready to race.