1973 Opel Manta

A 1900 SR

Summary

  • Year of manufacture 
    3/1973
  • Mileage 
    50 900 km / 31 628 mi
  • Car type 
    Coupé
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Used
  • Interior colour 
    Black
  • Number of seats 
    5
  • Location
  • Exterior colour 
    Yellow
  • Gearbox 
    Manual
  • Performance 
    90 BHP / 92 PS / 68 kW
  • Drivetrain 
    2wd
  • Fuel type 
    Petrol

Description

CH-FAHRZEUG, RESTAURIERT, AB MFK! ! !

KM-Stand laut Tacho

Für die Besichtigung der Fahrzeuge NUR mit Terminvereinbarung.

Besuchen Sie unsere Facebook Fanpage unter:
https://www.facebook.com/elitegaragezuzwil

Weitere Fahrzeuge der Elite Garage AG finden Sie unter:
www.elite-zuzwil.ch oder www.autoexklusiv.ch

"Classicdriver"

Sie wollen einen Youngtimer oder Oldtimer kaufen? Stöbern Sie einfach in einer großen Auswahl an Klassikern nach Ihrem Traumwagen.
WWW.ELITE-ZUZWIL.CH

Dem Erfolg des Mustangs und des Capri sah Ford-Konkurrent General Motors nicht tatenlos zu, und so wurde relativ kurzfristig der im Herbst 1966 vorgestellte Chevrolet Camaro als Antwort auf den Ford Mustang konzipiert, während Opels Manta gegen den Capri gezielt war.

Bereits im Herbst 1962 wurde ein Modell der Chevrolet Corvette mit dem Namen Stingray (Stechrochen) versehen. Entsprechend dazu wurde mutmaßlich beim Opel Manta der Mantarochen zum Namensgeber. Tatsächlich ließ sich der mit diesem werksinternen Projekt „longnose coupé“ beauftragte Designer George Gallion dabei von Videoaufnahmen und Fotos inspirieren, die Jacques Cousteau im Roten Meer von einem Manta-Rochen gemacht hatte.

Wie die Videoaufnahmen von Cousteau deutlich machten, waren die Tiere mit ihrer vogelflugähnlichen Fortbewegung im Wasser sehr schnell und das „Schwingenschlagen“ mutete kraftvoll-harmonisch an. Die Namensphilosophie schlug sich folglich auch im Opel-Pressetext nieder: „Schließlich tauchte sein Name auf: Manta – der Flügelrochen. In den Eigenschaften dieses Meerestieres sah man eine Verdeutlichung der Aufgabe dieses Opel-Modells im Automobilmarkt. Man erwartet viel vom Manta, dem Automobil, wie immer, wenn Deutschlands zweitgrößter Automobilproduzent einen neuen Wagen vorstellt!“

Und auch in den Prospekten war immer wieder von dieser Namensphilosophie zu lesen. Nicht von ungefähr bekamen viele Mantas an den vorderen Kotflügeln seinen stilisierten Namensgeber mit auf den Weg. Damit hatte Opel mit der Namenswahl und der ausführlichen Werbearbeit gleichzeitig Volksbildung betrieben: Der Rochen war populär geworden.