1996 Mitsubishi 3000

Summary

  • Year of manufacture 
    1996
  • Car type 
    Coupé
  • Lot number 
    41
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Used
  • Location
  • Exterior colour 
    Red

Description

DOROTHEUM Herbstauktion auf der Classic Expo Salzburg / Autumn Sale at Classic Expo Salzburg
Klassische Fahrzeuge / Classic cars
Samstag, Oktober 16, 2021 / Saturday, October 16, 2021
Messegelände Salzburg, Halle 1 / Salzburg exhibition center, hall 1
Online-Katalog/ online catalogue: https://fahrzeuge.dorotheum.com/de/a/80971/

Lot 41 V
1996 Mitsubishi 3000GT TwinTurbo

Hochkarätiges Sportcoupé
Österreichische Auslieferung
116.963 Kilometer auf der Uhr

Der Mitsubishi 3000 GT wurde von Sommer 1990 bis Mitte 2000 in Nagoya (Japan) gebaut. Das Sportcoupé vereint innovative technische Systeme wie Allradlenkung, elektronisch geregelte Stoßdämpfer sowie aktiven Frontspoiler und Heckflügel. Zusammen mit Allradantrieb und Antiblockiersystem sollte dies insbesondere der Fahrsicherheit dienen. Die erste Ausführung mit Klappscheinwerfern wurde von Sommer 1990 bis Herbst 1994 gebaut, die zweite Ausgabe mit konventionellen Ellipsoidscheinwerfern von Ende 1994 bis Mitte 2000. Der 3-Liter V6 mit zwei Turboladern erreicht die Leistung von 286 PS mittels Aufladung durch zwei parallel geschaltete Turbolader. Ein Turboloch kennt der Motor nicht, schiebt dank einem Drehmoment von über 400 Nm aus niedrigen Drehzahlen stets „stämmig“ nach vorn. Der Allradantrieb mit Planetenrad und zwei Visco-Sperren verteilt die Kraft leicht hecklastig im Verhältnis 45:55 an alle vier Räder.

Ausgeliefert wurde der seltene Allradsportler im Februar 1996 an einen Wiener Unternehmer. Seit 2011 ist der Mitsubishi im Besitz des Einbringers. Dieser beauftragte nach dem Erwerb sogleich einen großen Service mit Zahnriemenwechsel, hat seitdem aber gerade mal 900 km zurückgelegt. Jetzt wäre aber gerade der 3000 GT ein alltagstauglicher Wagen mit hohem Spaßpotential. Trotz seiner Komplexität läuft er doch fast so problemlos wie ein Colt, der Kofferraum ist groß genug für die Reise zu zweit und die Fahrleistungen lassen nichts zu wünschen übrig. Und der ehemalige Neupreis war fast auf Porscheniveau, sodass man sich damit auch von den Allerweltwägen erkennbar abhebt. Die geringe Nutzung ist nur damit zu erklären, dass die Sammlung des Einbringers einige weitere sehr sportive Fahrzeuge beherbergt, die ebenfalls bewegt werden wollen. Eine Verkleinerung seines Bestandes erachtet er nun als notwendig, was auch dazu führt, das er sich von diesem raren Nippon-Sportler nun trennt.

Chassis: JMBMJZ16ATY000116
Motor: 6G72 Q07810
Papiere: Österreichischer Typenschein