1996 Lamborghini Diablo

SE30

Summary

  • Year of manufacture 
    9/1996
  • Mileage 
    432 km / 269 mi
  • Car type 
    Coupé
  • Chassis number 
    ZA9DE22A0RLA12036
  • Reference number 
    K0057
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Original condition
  • Exterior brand colour 
    Titanium
  • Interior colour 
    Black
  • Number of doors 
    2
  • Number of seats 
    2
  • Location
  • Exterior colour 
    Other
  • Gearbox 
    Manual
  • Performance 
    525 PS / 387 kW / 518 BHP
  • Drivetrain 
    2wd
  • Fuel type 
    Petrol

Description

Lamborghini presented the Diablo SE 30 to the 30th anniversary of the company in the November 1993 and wanted to close the gap to Ferrari's F40.

The timeless Italian design of the Lamborghini Diablo SE30 was created by Marcello Gandini, chief designer of Bertone. Gandini had already drawn the V12 predecessors and the icons Miura and Countach for Lamborghini. With the engine cover of the SE30, which extends the roofline, Gandini is also strongly oriented towards the Miura. The Diablo also was his last design for Lamborghini.

Designed as a limited-production model, the SE30 is in essence a street-legal race vehicle that is lighter and more powerful than the standard Diablo. With a dry weight of 1449 kg (weight reduction of approx. 150 kg compared to the standard model) and 525 hp (+33 hp), the performance (0-100 km/h under 4s / top speed 334 km/h) for that time was downright phenomenal.

The Lamborghini Diablo SE30 was the fastest production vehicle in the world, at the time it was produced.

Of the 150 SE30s produced, 28 were tuned to "Jota" versions. In addition, more than ten SE30 were verifiably involved in an accident. Accordingly there should be hardly 100 Lamborghini Diablo SE 30 left. Only very few in the original condition with low mileage.

Although equipped with the identical V-12 engine as found in the Diablo VT, the SE30 is mechanically superior to its counterpart; the SE 30 has a tuned fuel system, magnesium intake manifolds, and a free-flowing exhaust which boosts power output to an astounding 525 brake horsepower and a top speed of over 321 kmh.

The car with the chassis number 12036 was ordered by the first owner, Gert Sabrowski through Walter Wolf Autohandel GmbH in Düsseldorf, Germany. The car was delivered in 1995 and registered in 1996.

Complete with books and tools, this beautiful SE30 currently has only 432 kilometres on its odometer. Furthermore, the car retains its original tools and owner’s manual, as well as the Acceptance certificate of the delivery. There is probably no better Diablo SE30 with a comparable mileage on the market right now.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lamborghini präsentierte die Diablo SE 30 zum 30-jährigen Jubiläum des Unternehmens im November 1993 und wollte damit die Lücke zum Ferrari F40 schließen.

Das zeitlose italienische Design des Laborghini Diablo SE30 wurde von Marcello Gandini, dem Chefdesigner von Bertone, entworfen. Gandini hatte bereits die V12-Vorgänger und die Symbole Miura und Countach für Lamborghini gezeichnet. Mit der Motorabdeckung des SE30, die die Dachlinie verlängert, ist Gandini auch stark auf den Miura ausgerichtet. Der Diablo war auch sein letzter Design-Entwurf für Lamborghini.

Der SE30 ist als Kleinserienmodell konzipiert und im Wesentlichen ein straßenzugelassenes Rennfahrzeug, das deutlich leichter und leistungsfähiger ist als der Standard-Diablo. Mit einem Trockengewicht von 1449 kg (Gewichtsreduzierung von ca. 150 kg gegenüber dem Standardmodell) und 525 PS (+33 PS) war die Leistung (0-100 km/h unter 4s / Höchstgeschwindigkeit 334 km/h), für diese Zeit geradezu phänomenal.

Der Lamborghini Diablo SE30 war zum Zeitpunkt seiner Produktion das schnellste Serienfahrzeug der Welt.

Von den 150 produzierten SE30 wurden 28 zu "Jota"-Versionen umgebaut. Darüber hinaus waren mehr als zehn SE30 nachweislich in einen Unfall verwickelt. Dementsprechend sollte es kaum noch 100 Lamborghini Diablo SE 30 geben. Nur sehr wenige im Originalzustand mit geringer Laufleistung.

Das Fahrzeug mit der Fahrgestellnummer 12036 wurde vom Erstbesitzer Gert Sabrowski über die Walter Wolf Autohandel GmbH in Düsseldorf bestellt. Dieser Wagen wurde 1995 ausgeliefert und 1996 das erste und letzte Mal zugelassen.

Komplett mit Büchern und Werkzeugen hat der SE30 mit der Nummer 36 derzeit nur 432 Kilometer auf dem Kilometerzähler. Darüber hinaus hat der Diablo die Original Bordwerkzeuge samt Ledermappe an Bord und die Bedienungsanleitung sowie die Fahrzeugübernahmebescheinigung der Auslieferung.

Einen besseren Diablo SE30 mit einer vergleichbaren Laufleistung werden sie kaum finden.

Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten