1966 Jaguar E-Type SI

FHC - Nut & Bolt Restored

Summary

  • Year of manufacture 
    1966
  • Mileage 
    1 200 km / 746 mi
  • Car type 
    Coupé
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Restored
  • Interior colour 
    Brown
  • Interior type 
    Leather
  • Number of doors 
    2
  • Number of seats 
    2
  • Location
  • Exterior colour 
    Black
  • Performance 
    265 PS / 195 kW / 262 BHP
  • Drivetrain 
    2wd
  • Fuel type 
    Petrol

Description

German below:

A Cool Classic of the Cool Classics: the Jaguar E-type Series 1 4.2 Coupe. Our Series 1 FHC is nut and bolt restored and has been given all the upgrades that the Series 1 knew at the time of production. This was namely one of the last series 1 models.

The complete restoration has been documented. Invoices present (more than 80 thousand euros). In addition to its excellent condition, the car has its original gearbox and engine, which makes it a matching numbers. This can also be checked, the E-type is provided with a Jaguar Trust Certificate.

In addition to the extensive documentation, new condition and execution, this Jag is executed in one of the (we think) most beautiful color compositions. Black with a cognac brown leather interior.

The E-type Series I was introduced in Europe on March 15, 1961 at the Geneva Motor Show and in the United States in April that same year at the New York Motor Show. When the car was first shown, Enzo Ferrari called it 'The most beautiful car ever made'. He is right to this day!

The car was designed as a two-seater GT coupe (FHC) and a two-seater convertible (OTS). In the first half year, only a few E-types were built with the steering wheel on the left-hand side, mainly for the American market. Only a few were built for the British market and delivered to specially selected celebrities. The rest had to wait half a year.

The Series 1 received a 3.8-liter 6-in-line engine that came from the XK150S. In 1964 the engine capacity was increased to 4.2 liters. With this upgrade the Series 1 4.2 got a top speed of 241 km / h (!).

All E-types received independent wheel suspension and power-assisted disc brakes on the four wheels, two unusual features for the time. The 3.8 l versions had a centrally placed instrument panel made of aluminum, which was produced in vinyl and leather from 1963 onwards.

The 4.2 versions had more comfortable seats, improved brakes, electronics and Synchromesh on first gear. Furthermore, the 4.2 Jaguar carried the 4.2 Liter emblem on the back of the boot lid, while the 3.8 simply mentioned Jaguar.

----

Ein cooler Klassiker der coolen Klassiker: das Jaguar E-Type Series 1 4.2 Coupé. Unser FHC der Serie 1 wurde komplett restauriert und mit allen Upgrades ausgestattet, die der Serie 1 zum Zeitpunkt der Produktion bekannt waren. Dies war nämlich eines der letzten Modelle der Serie 1.

Die komplette Restaurierung wurde dokumentiert. Rechnungen vorhanden (mehr als 80 Tausend Euro). Zusätzlich zu seinem ausgezeichneten Zustand hat das Auto sein ursprüngliches Getriebe und seinen Motor, was es zu einer übereinstimmenden Zahl macht. Dies kann auch überprüft werden, der E-Typ wird mit einem Jaguar Trust Certificate ausgeliefert.

Neben der umfangreichen Dokumentation, Neuzustand und Ausführung wird dieser Jag in einer der (unserer Meinung nach) schönsten Farbkompositionen ausgeführt. Schwarz mit einer cognacbraunen Lederausstattung.

Die E-Type-Serie I wurde am 15. März 1961 in Europa auf dem Genfer Autosalon und im April desselben Jahres auf dem New Yorker Autosalon in den USA vorgestellt. Als das Auto zum ersten Mal gezeigt wurde, nannte es Enzo Ferrari "Das schönste Auto, das jemals gebaut wurde". Er hat bis heute Recht!

Das Auto wurde als zweisitziges GT-Coupé (FHC) und als zweisitziges Cabriolet (OTS) konzipiert. Im ersten Halbjahr wurden hauptsächlich für den amerikanischen Markt nur wenige E-Typen mit dem Lenkrad auf der linken Seite gebaut. Nur wenige wurden für den britischen Markt gebaut und an ausgewählte Prominente ausgeliefert. Der Rest musste ein halbes Jahr warten.

Die Serie 1 erhielt einen 3,8-Liter-6-Reihen-Motor, der vom XK150S stammte. 1964 wurde der Hubraum auf 4,2 Liter erhöht. Mit diesem Upgrade erreichte die Baureihe 1 4.2 eine Höchstgeschwindigkeit von 241 km / h (!).

Alle E-Typen erhielten eine Einzelradaufhängung und Scheibenbremsen an den vier Rädern, zwei für die damalige Zeit ungewöhnliche Merkmale. Die 3,8 l-Versionen hatten eine mittig platzierte Instrumententafel aus Aluminium, die ab 1963 aus Vinyl und Leder gefertigt wurde.

Die 4.2-Versionen hatten komfortablere Sitze, verbesserte Bremsen, Elektronik und Synchronisation im ersten Gang. Darüber hinaus trug der 4.2 Jaguar das 4,2-Liter-Emblem auf der Rückseite des Kofferraumdeckels, während der 3.8 einfach Jaguar erwähnte.