• Year of manufacture 
    3/1964
  • Car type 
    Coupé
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Restored
  • Exterior brand colour 
    Nero 18929
  • Interior colour 
    Beige
  • Interior brand colour 
    Beige VM3100
  • Interior type 
    Leather
  • Number of doors 
    2
  • Number of seats 
    2
  • Location
    Germany
  • Exterior colour 
    Black
  • Gearbox 
    Manual
  • Performance 
    250 PS / 184 kW / 247 BHP
  • Drivetrain 
    2wd
  • Fuel type 
    Petrol

Description

- Highly attractive original one-off colour combination

- Fully matching numbers

- Ferrari Classiche certified

- Documented history

- Massini Report

- Recent concours winner

- Offered with tools, books, luggage set & Red Book

The Ferrari 250 GT/L Berlinetta, generally referred to as the “Lusso”, is arguably one of the most successful and visually appealing grand touring cars ever built. Introduced at the 1962 Paris Salon as a replacement for the discontinued 250 GT PF Coupe, the Lusso featured an all-new interior arrangement highlighted by a revised dash panel and leather upholstery throughout the cabin.
Mechanically, the Lusso’s Tipo 168 U engine represented the zenith of Colombo’s 3-liter V-12, incorporating the outside-plug ignition and single-cylinder porting that had proven so successful in the 250 Testa Rossa and California Spider racing variants. With an output of 250 PS and top speed of 240 km/h, the 250 Lusso was one of the most powerful production cars of its day. The model’s advanced chassis was equipped with four-wheel disc brakes, Koni shock absorbers at each corner and the rear Watts linkage that had been perfected on the legendary 250 GTO.

The all-round appeal of the 250 GT/L Berlinetta Lusso earned Ferrari a loyal following among celebrities and motorsport high-flyers of the era. Notable owners included film star and have-a-go racer Steve McQueen, ex-Formula One driver Richard “Dickie” Attwood and rockstar Eric Clapton.
The Lusso - essentially the final and most developed evolution of the celebrated 250 GT lineage - was built in a modest quantity of 350 examples between 1962 and 1964, establishing a rarity that only further stimulated customer demand.

Chassis 5395GT was completed on March 3rd 12964 as a European-market car with instruments in kilometers.
It was sold through official dealer Autotouring S.r.l. in Modena to its first owner Ciro Spelta, Piacenza, on June 9th 1964, registered PC 65651. In the following four years, the Lusso passed through three further Italian owners being re-registered in Palermo, Varese and lastly Milano. Subsequently, the car was exported to the USA in 1967, where it was owned for more than 10 years by J. Miles O'Brien in California. In 1983, O'Brien sold 5395GT to Walt McCune's Modena Imports in West Hollywood. McCune advertised the car in the Ferrari Market Letter, describing it as „original and complete“, and went on to sell it in 1985 to Peter Rau's Touring Garage in Switzerland. In the following years, the Lusso remained un-registered in Switzerland until it was offered for sale at the Prestige Auction in Geneva, where it was acquired by Mr. Claude Rosset, residing in Lausanne, Switzerland. A copy of the auction catalogue on file shows the Lusso in its original colour and in pristine condition. In October of 1994, the Ferrari was sold to German collector Heiko Seekamp of Bremen via specialist Ferrari dealer Mario Bernardi. Two years later, Seekamp sold the car to Rüdiger Stihl of the famous Stihl chainsaw company, resident of Waiblingen, Germany. Stihl had the Lusso overhauled mechanically by Sportgarage Leirer and Edy Wyss Engineering, both based in Switzerland. In 2002, Stihl sold the Lusso to an Austrian gentleman by the name of Schwarz, who passed it to fellow Austrian Alois Heidenbauer from Graz just a year later. Heidenbauer kept the Lusso for the next 15 years as the centrepiece of his prized collection and showed it at various events. When time came for him to part ways with the car in 2017, we handled the sale to the current German-based owner. Shortly after, the decision was taken to bring the body to concours condition. The work was entrusted to a Munich-based specialist who performed a high-end bare metal respray in the original colour of Nero 18929.

This beautifully presented 250 Lusso is a superlative example of the celebrated mid-1960s grand tourer. We had the pleasure of showing 5395GT at this year’s Lugano Concours d’Elegance, where it proudly won its class. According to research by marque authority Marcel Massini, chassis number 5395GT is the 241st example built and one of only 18 Lusso finished by the factory in attractive Nero paint, of which it is the only one with Beige VM3100 leather interior.
5395GT benefits from Ferrari Classiche certification, which attests conformity with the original build specification and full matching numbers. Recent mechanical servicing at the expense of 10.000 Euro ensures the car remains on the button. Offered with comprehensive history file, Red Book Ferrari Classiche certification, Massini report, tool kit, fitted Schedoni luggage set and owner’s manual, this immensely attractive 250 Lusso is an opportunity not to be missed.

___________

DER FERRARI 250 LUSSO

Der Ferrari 250 GT/L Berlinetta, allgemein als „Lusso“ bezeichnet, ist wohl einer der erfolgreichsten und optisch ansprechendsten Grand-Tourismo, die je gebaut wurden. Der Lusso wurde 1962 auf dem Pariser Salon als Ersatz für das nicht mehr produzierte 250 GT PF Coupe vorgestellt und verfügte über eine völlig neue Ganzleder-Innenausstattung mit einem überarbeitetem Armaturenbrett. Mechanisch stellte der Tipo 168 U-Motor des Lusso die letzte Ausbaustufe des Colombo 3-Liter-V12 Motors dar. Mit einer Leistung von 250 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h war der 250 Lusso eines der leistungsstärksten Serienautos seiner Zeit. Das moderne Chassis des Modells war mit Scheibenbremsen an allen vier Rädern und Koni-Stoßdämpfern ausgestattet.

Die hohe Attraktivität des 250 GT/L Berlinetta Lusso verschaffte Ferrari eine treue Anhängerschaft unter der High-Society der damaligen Zeit. Zu den namhaften Besitzern gehörten Filmstar und Hobby-Rennfahrer Steve McQueen, Ex-Formel-1-Fahrer Richard „Dickie“ Attwood und Rockstar Eric Clapton.
Der Lusso – im Wesentlichen die letzte und am weitesten entwickelte Version der legendären 250 GT-Reihe – wurde zwischen 1962 und 1964 in einer Stückzahl von lediglich 350 Exemplaren gebaut.

DAS ZUM VERKAUF ANGEBOTENE EXEMPLAR

Chassis 5395GT wurde am 3. März 1964 für den europäischen Markt produziert.
Es wurde am 9. Juni 1964 über den offiziellen Händler Autotouring S.r.l. in Modena an seinen ersten Besitzer Ciro Spelta aus Piacenza verkauft und mit dem Kennzeichen PC 65651 zugelassen. In den folgenden vier Jahren ging der Lusso durch die Hände drei weiterer italienischer Besitzer und wurde in Palermo, Varese und zuletzt in Mailand neu zugelassen. Anschließend wurde das Auto 1967 in die USA exportiert, wo es mehr als 10 Jahre lang im Besitz von J. Miles O'Brien in Kalifornien war. 1983 verkaufte O'Brien 5395GT an Walt McCunes Modena Imports in West Hollywood. McCune bewarb das Auto im Ferrari Market Letter, beschrieb es als „original and complete“ und verkaufte es 1985 an Peter Raus Touring Garage in der Schweiz. In den folgenden Jahren verblieb der Lusso ohne Straßenzulassung in der Schweiz, bis er bei der Prestige-Auktion in Genf zum Verkauf angeboten und von Claude Rosset aus Lausanne (Schweiz) erworben wurde. Eine Kopie des Auktionskatalogs zeigt den Lusso in seiner Originalfarbe und in makellosem Zustand. Im Oktober 1994 wurde der Ferrari über den Ferrari-Spezialisten Mario Bernardi an den deutschen Sammler Heiko Seekamp aus Bremen verkauft. Zwei Jahre später verkaufte Seekamp den Wagen an Rüdiger Stihl vom berühmten Kettensägenhersteller Stihl aus Waiblingen (Deutschland). Stihl ließ den Lusso von den in der Schweiz ansässigen Firmen Sportgarage Leirer und Edy Wyss Engineering mechanisch überholen. Im Jahr 2002 verkaufte Stihl den Lusso an einen Österreicher namens Schwarz, der ihn nur ein Jahr später an seinen Landsmann Alois Heidenbauer aus Graz weitergab. Heidenbauer behielt den Lusso die nächsten 15 Jahre als Herzstück seiner Sammlung und zeigte ihn bei verschiedenen Veranstaltungen. Als er sich 2017 von dem Auto trennte, kümmerten wir uns um den Verkauf an den aktuellen Besitzer mit Sitz in Deutschland. Kurz darauf wurde die Entscheidung getroffen, die Karosserie in einen Concours-Zustand zu bringen. Die Arbeit wurde einem Spezialisten aus München anvertraut, der eine hochwertige Neulackierung ab blankem Blech in der Originalfarbe Nero 18929 vornahm.

Der Lusso präsentiert sich serh schön und konnte 2023 die Ferrari Klasse beim Lugano Concours d’Elegance gewinnen. Nach Recherchen des Ferrari-Historikers Marcel Massini ist Fahrgestellnummer 5395GT das 241. gebaute Exemplar und einer von nur 18 Lusso, die vom Werk in attraktivem Schwarz lackiert wurden, von denen es das einzige Exemplar mit einer Innenausstattung aus beigefarbenem Leder (Code VM3100) ist.
5395GT verfügt über eine Ferrari Classiche-Zertifizierung, die komplette "matching Numbers" bestätigt. Dieser äußerst attraktive 250 Lusso wird mit umfassender Historie, Red Book Ferrari Classiche-Zertifizierung, Massini-Report, Werkzeugsatz, passendem Schedoni-Gepäckset und Bordmappe verkauft.


Weekend Heroes
Mauerkircherstrasse 12
81679München
Germany
Contact Person Kontaktperson
Title 
Mr
First name 
Christophe
Last name 
Schmidt

Phone 
+49-01638262823