1956 Alfa Romeo 1900

C Super Sprint Touring Superleggera

Summary

  • Year of manufacture 
    1956
  • Mileage 
    19 640 km / 12 204 mi
  • Car type 
    Coupé
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Restored
  • Interior colour 
    Gray
  • Number of doors 
    2
  • Number of seats 
    2
  • Location
  • Exterior colour 
    Red
  • Gearbox 
    Manual
  • Performance 
    115 PS / 85 kW / 114 BHP
  • Drivetrain 
    2wd
  • Fuel type 
    Petrol

Description

Mehr als 70 Fahrzeug-Bilder auf unserer Website: www.koch-klassik.de
More than 70 pictures of the car at our website: www.koch-klassik.de
YouTube: https://youtu.be/V73j01iYuPw (Koch Klassik Alfa Romeo 1900 C SS Touring Superleggera)

Nicht nur schön, sondern auch selten. Dies ist ein Alfa Romeo 1900 C Super Sprint Carozzeria Touring Superleggera aus dem Jahr 1956.

Kurzer Hintergrund; der Alfa Romeo 1900 wurde als erstes neues Nachkriegsmodell der Firma Alfa Romeo im Jahr 1950 vorgestellt. Als sportlich ausgerichtetes Modell mit selbsttragender Karosserie und Linkslenkung, war die Stufenheck-Limousine zunächst mit einer Karosserie von Pininfarina eingekleidet und wurde unter dem Namen „Millenova“ ein Begriff.
Der Vierzylinder-Reihenmotor hatte anfangs bei einem Hubraum von 1885 ccm eine Leistung von 80 PS, ab dem Jahr 1954 dann 1975 ccm und 90 PS.
Der Alfa Romeo 1900 TI hatte 100 PS und der 1900 TI Super schließlich 115 PS.
Insgesamt wurden vom „Millenova“ ca 17.400 Einheiten gebaut, zusätzlich noch ca. 3.900 Spezialkarosserien für Coupés und Cabrios.

Ab 1951 wurde von Alfa Romeo Plattformrahmen mit um 13 cm verkürztem Radstand ausgeliefert, die von ca. 14 unabhängigen Karosseriebauern (u.a. Touring, Pininfarina, Zagato, Bertone, Ghia, Vignale) zu Coupés und Cabrios umgebaut wurden. Erkennbar sind die Verkürzten Modelle an dem „C“ für „Corto“ in der Typenbezeichnung, wie auch bei dem von uns angebotenen Fahrzeug.
Der ab 1951 von dem Karosseriebauer Touring (Mailand) gebaute Alfa Romeo 1900 Sprint Coupé hatte zunächst 100 PS (1. Serie), die 2. Serie (Bauzeit 1954-1956) entsprach technisch dem 1900 TI Super und hatte damit 115 PS, sowie ein Fünfganggetriebe.

Im März 1956 wurde auf dem Turiner Salon die 3. Serie des 1900 C Super Sprint vorgestellt (Bauzeit 1956-1958). Die Karosserie war umgestaltet worden, durch den tiefer angeordneten Motor konnte die Motorhaube vorn stärker abfallend gestaltet werden, zudem war bei dem Superleggera (Superleichtgewicht) der Rahmen aus Stahl, jedoch die gesamte Karosserie aus Aluminium, wie auch bei dem von uns angebotenen Fahrzeug. Davon wurden lediglich 856 Fahrzeuge gebaut. Auf die Seitenscheiben hinter den Türen wurde verzichtet, sodass es jetzt nur noch die beiden Seitenscheiben in den Türen gab („Drei-Fenster-Coupé“). Serienmäßig war jetzt eine Lenkradschaltung verbaut, auf Sonderwunsch konnte optional stattdessen ein Mittelschalthebel bestellt werden.

Die Geschichte der Fahrgestellnummer #10081 beginnt im Jahr 1956, als für 3.420.000 Lire (ca. 5.500 USD) Sr. Ruggero Brogio das Fahrzeug in Empfang nahm. Schon bald verkaufte er das Fahrzeug weiter an Luigi Bonfanti, den Besitzer des berühmten „Automobil-Museum Bonfanti“ in der Nähe von Bassano del Grappa. Er war ein Sammler von Fahrzeugen der renommierten Carozzeria Touring und später sogar der Präsident des „Alfa Romeo Club of Italy“.
In den 70er Jahren lernte er den Geschäftsmann John Julien aus Milwaukee kennen und nach einigen Verhandlungen kaufte er den Alfa für 2.000.000 Lire (ca. 2.350 USD) Herrn Bonfanti ab. Nachdem er das Fahrzeug einige Zeit durch Europa bewegt hatte, verschiffte er es 1978 mit der Queen Elizabeth II nach New York. Das Fahrzeug verblieb viele Jahre bei Ihm in der Umgebung von Milwaukee, fiel jedoch schon gleich zu Anfang einem Freund namens Joseph Miranda ins Auge. Der Alfa wurde Zwischenzeitlich auch einmal neu Lackiert in einem Hellgrün (Sea-Foam-Metallic), was wohl der Originalfarbe recht nahe kam.
Nach dem Tod von John Julien gelangte das Fahrzeug schließlich an den Freund Joseph, der das Fahrzeug im Jahr 2002 für kleinere Reparaturen zu Brian Wentlandts The Paint Shop in Cedarburg, Wisconsin, brachte. Dieser sollte das Fahrzeug auf „Show-Niveau“ bringen.

Und wie es ja immer ist, es blieb nicht bei Kleinigkeiten, sondern das komplette Fahrzeug wurde bis ins kleinste Detail komplett mit Originalteilen restauriert. Dabei kam hervor, dass das Fahrzeug den Original-Body trägt und den originalen Motor, somit matching-numbers und matching-body. Die Innenausstattung war seit Auslieferung noch original und wurde in Originalfarbe Grau wiederhergestellt. Die Farbe Hellgrün gefiel Joseph nicht, wodurch das Fahrzeug in Rot umlackiert wurde. Für die seltenen originalen Ersatzteile flog Joseph extra von den USA nach Italien, um diese dort zu besorgen.
Nach zwei Jahren wurde die Restaurierung fertiggestellt und das Fahrzeug im Jahr 2005 und 2006 bei „Milwaukees Masterpiece Style and Speed Showcase“ vorgeführt und erhielt beide Male die Auszeichnung „Best of Class“ und einmal „Best Finish Award“. Im Jahr 2011 ging der Alfa an einen neuen Besitzer über, der ebenfalls viel Freude am Ausstellen seines Fahrzeugs hatte, er nahm unter anderem im Jahr 2012 an der “California Mille” (der US-Version der Mille Miglia) teil und zeigte das Fahrzeug in den Jahren 2015 bis 2018 zudem bei den Veranstaltungen wie „Best of France and Italy“, „Alfa Only Concours“ und „Rodeo Drive Concours“ gezeigt und erhielt ebenfalls unzählige Auszeichnungen. Dabei war auch der neue Besitzer immer darauf bedacht, das Fahrzeug nicht nur optisch, sondern auch technisch in einem einwandfreien Zustand zu erhalten.
Und so steht das Fahrzeug auch nun in unserem Showroom in einem traumhaft schönen optischen und technischen Zustand.

Auf der Straße bietet er ein wunderbar leichtes Fahrgefühl. In den bequemen grauen Sitzpolstern fühlt man sich gleich wie zu Hause und man möchte gar nicht mehr aussteigen. Das Fünfganggetriebe schaltet extrem weich und präzise, die Lenkung ist direkt, wodurch auch eine sportliche Fahrweise Sicherheit vermittelt. Der Motor springt leicht an und der Klang aus dem Auspuff unterstreicht den sportlichen Touring-Wagen.

Der Wagen ist eine perfekte Ergänzung für eine Sammlung, ebenso jedoch auch für Concours oder eine Teilnahme bei der Mille Miglia, oder ähnlichen hochwertigen Oldtimer Veranstaltungen geeignet.
Die Auszeichnungen von vergangenen Veranstaltungen sind im Kauf leider nicht beinhaltet, ausgiebige Bebilderung ist jedoch beigefügt für die Unterlagen.
Im Kundenauftrag, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Mehr als 70 Fahrzeug-Bilder auf unserer Website: www.koch-klassik.de

-------------------------

This is a 1956 Alfa Romeo 1900 C Super Sprint Carozzeria Touring Superleggera.

Short background; the Alfa Romeo 1900 was introduced as the first new post-war model by Alfa Romeo in 1950. As a sporty model with a self-supporting body and left-hand drive, the notchback sedan was initially clad with a body from Pininfarina and became a household name under the name “Millenova”.
The four-cylinder in-line engine initially had an output of 80 hp with a displacement of 1885 cc, then from 1954 on 1975 cc and 90 hp. The Alfa Romeo 1900 TI had 100 hp and the 1900 TI Super finally 115 hp.
A total of about 17,400 units of the “Millenova” were built, plus about 3,900 special bodies for coupés and convertibles.
From 1951, Alfa Romeo started delivering platform frames with a wheelbase shortened by 13 cm, which were converted into coupés and convertibles by around 14 independent coachbuilders (including Touring, Pininfarina, Zagato, Bertone, Ghia, Vignale). The shortened models can be recognized by the “C” for “Corto” in the type designation, as is the case with the vehicle we offer.
The Alfa Romeo 1900 Sprint Coupé, built from 1951 by the coachbuilder Touring (Milan), initially had 100 hp (1st series), the 2nd series (built 1954-1956) technically corresponded to the 1900 TI Super and thus had 115 hp and a Five-speed gearbox.
In March 1956, the 3rd series of the 1900 C Super Sprint was presented at the Turin Salon (construction period 1956-1958). The body had been redesigned, the engine hood could be made more sloping at the front due to the lower engine, and the frame of the Superleggera (super light weight) was made of steel, but the entire body of aluminum, as in the vehicle we offer. Of these, only 856 vehicles were built. The side windows behind the doors were dispensed with, so that there were now only the two side windows in the doors (“three-window coupé”). A steering wheel gearshift was now installed as standard, but a center gear lever could be ordered instead as an option.
The history of chassis number # 10081 begins in 1956 when Sr. Ruggero Brogio received the vehicle for 3,420,000 lire (approx. 5,500 USD).
He soon sold the vehicle to Luigi Bonfanti, the owner of the famous “Bonfanti Automobile Museum” near Bassano del Grappa. He was a collector of vehicles for the renowned Carozzeria Touring and later even the president of the “Alfa Romeo Club of Italy”. In the 70s he met the businessman John Julien from Milwaukee and after some negotiations he bought the Alfa for 2,000,000 lire (approx. 2,350 USD) from Mr. Bonfanti.
After moving the vehicle through Europe for some time, he shipped it to New York on the Queen Elizabeth II in 1978.

The vehicle stayed there for many years in the Milwaukee area, but caught the eye of a friend named Joseph Miranda right from the start.
In the meantime, the Alfa was repainted in a light green (Sea-Foam-Metallic), which was probably very close to the original color.
After the death of John Julien, the vehicle finally came to his friend Joseph, who brought the vehicle to Brian Wentlandt’s The Paint Shop in Cedarburg, Wisconsin, for minor repairs in 2002. This should bring the vehicle to “show level”.
And as it always is, it wasn’t just the little things, but the entire vehicle was completely restored with original parts down to the smallest detail.
It emerged that the vehicle had the original body and the original engine, thus matching numbers and matching body. The interior has been original since delivery and has been restored in its original gray color. Joseph didn’t like the color light green, so the vehicle was repainted in red. For the rare original spare parts, Joseph flew from the USA to Italy to get them there.
After two years, the restoration was completed and the vehicle was presented at the “Milwaukee’s Masterpiece Style and Speed ​​Showcase” in 2005 and 2006 and received the “Best of Class” award and one “Best Finish Award”. In 2011 the Alfa passed to a new owner, who also enjoyed exhibiting his vehicle, among other things, he took part in the “California Mille” (the US version of the Mille Miglia) in 2012 and showed the vehicle from 2015 to 2018 at events such as “Best of France and Italy”, “Alfa Only Concours” and “Rodeo Drive Concours” and also received countless awards. The new owner was always careful to keep the vehicle in perfect condition, not only visually, but also technically.
And so the vehicle is now in our showroom in a fantastically beautiful optical and technical condition.

On the road, it offers a wonderfully light driving experience. In the comfortable gray seat cushions you immediately feel at home and you don’t even want to get out. The five-speed gearbox shifts extremely smoothly and precisely, the steering is direct, which means that a sporty driving style also conveys safety. The engine starts easily and the sound from the exhaust emphasizes the sporty touring car.
The car is a perfect addition to a collection, but also suitable for concours or participation in the Mille Miglia or similar high-quality classic car events.
The awards from past events are unfortunately not included in the purchase, but extensive illustrations are included for the documents.
In the customer order, errors and changes reserved.

More than 70 pictures of the car at our website: www.koch-klassik.de