1988 Suzuki GSXR-750R

GSX-R 750

Summary

  • Year of manufacture 
    1988
  • Motorcycle type 
    Street
  • Chassis number 
    GR7A-100598
  • Condition 
    Used
  • Colour  
    Red
  • Brand colour 
    Rot / Weiß
  • Location
  • Performance 
    112 PS / 83 kW / 111 BHP
  • Engine size (cc) 
    750

Description

Original only 1.171 km mileage
collector's condition / new condition

This bike was originally bought by a broker from England who only rode the GSX-R 750 for about 400 kilometers and then stored it for the next 26 years without moving it. In 2014 the Suzuki was then discovered and bought by Geoff Cox, who then restored it with love and only original Suzuki parts.The article on restoration from the magazine "Practical Sportsbikes" from July 2015 is available on request in PDF format.

The birth of the first GSX-R dates back more than three decades and over 1 million machines sold. With consistent lightweight construction for the road, the 750 has shown the way forward, which in 1985 was and still is considered to be the trend-setter for further development in the supersport segment.

The motorcycle is equipped with a four-cylinder in-line engine with 749 cc displacement. With 70 millimetre bore and 48.7 millimetre stroke, the four-valve DOHC engine was extremely short-stroke and designed for high revs. To save weight, the engineers from Hamamatsu decided against water cooling and instead opted for a combined air/oil cooling system.

While the engine is technically based on the Katana engine, Suzuki conjured a completely new chassis design out of a hat. The chassis of the GSX-R750 consisted of aluminium box sections welded together to form a double loop frame.

For deceleration Suzuki relied on a 300 mm double disc brake system with four-piston fixed calipers at the front and a 225 mm single disc with double piston calipers at the rear.

In the 1988 model year (model "K") 5,047 GSX-R 750 of the type GR77B came off the production line. The extensive model upgrading includes modified combustion chambers with 73 mm bore (+3 mm) and 44.7 mm stroke (-4 mm) as well as larger valves and now 36 mm Mikuni balanced pressure carburettors. The rev limit rises to 13,000 rpm. The "K" model now features a mechanical instead of hydraulically operated clutch. The Showa front fork was reinforced to 43 mm and got a compression and rebound adjustment. The chassis got a stiffer frame, 17 instead of 18 inch wheels with ready tyres (120/70-17 in front and 160/60-17 in the back) and a 40 mm shorter wheelbase. The new price rose to almost 6,500 pounds.

Errors and subject to prior sale

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Original nur 1.171 km Laufleistung
Sammlerzustand / Neuzustand

Dieses Motorrad wurde uhrsprünglich von einem Broker aus England gekauft, welcher die GSX-R 750 nur ca. 400 Kilometer fuhr und im Anschluss für die nächsten 26 Jahre einlagerte und nicht mehr bewegt hat. 2014 wurde die Suzuki dann durch Geoff Cox in England entdeckt und gekauft, um es anschließend umfangreich und ausschließlich mit original Suzuki-Teilen zu restaurieren. Der englischsprachige Artikel zur Restoration aus der Zeitschrift "Practical Sportsbikes" vom Juli 2015, ist auf Anfrage in PDF Form verfügbar.

Die Geburt der ersten GSX-R liegt mehr als drei Jahrzehnte und über 1 Million verkaufte Maschinen zurück. Mit konsequenter Leichtbauweise für die Straße hat die 750er Urgewalt vorgemacht, was 1985 als richtungsweisend für die weitere Entwicklung im Segment der Supersportler galt und weiterhin gilt.

In dem Motorrad ist ein Vierzylinder-Reihenmotor mit 749 ccm Hubraum verbaut. Mit 70 Millimeter Bohrung und 48,7 Millimeter Hub war das Vierventil-DOHC-Triebwerk extrem kurzhubig und für hohe Drehzahlen ausgelegt. Zu Gewichtsersparnis entschieden sich die Ingenieure aus Hamamatsu gegen eine Wasser- und stattdessen für eine kombinierte Luft-/Ölkühlung.

Während sich der Motor technisch weitestgehend am Katana-Triebwerk anlehnt, zauberte Suzuki beim Chassis eine völlige Neukonstruktion aus dem Hut. Das Fahrwerk der GSX-R750 bestand aus Alukasten-Profilen, die zu einem Doppelschleifenrahmen zusammengeschweißt wurden.

Zur Verzögerung setzte Suzuki auf eine 300 mm große Doppelscheibenbremsanlage mit Vier-Kolben-Festsätteln vorne sowie hinten auf eine 225 mm Einzelscheibe mit Doppelkolbensattel.

Im Modelljahr 1988 (Modell „K“) liefen 5.047 GSX-R 750 vom Typ GR77B vom Band. Die umfangreiche Modellpflege umfasst geänderte Brennräume mit 73 mm Bohrung (+3 mm) und 44,7 mm Hub (-4 mm) sowie größeren Ventilen und nun 36 mm große Mikuni Gleichdruckvergaser. Das Drehzahllimit steigt auf 13.000 U/min. Im Modell „K“ arbeitet nun eine mechanische statt hydraulisch betätigte Kupplung. Die Showa-Telegabel wurde auf 43 mm verstärkt und bekam eine Druck- und Zugstufeneinstellung. Das Fahrwerk bekam einen steiferen Rahmen, 17 statt 18 Zoll Räder mit bereiteren Reifen (120/70-17 vorn und 160/60-17 hinten) und einen um 40 mm verkürzten Radstand. Der Neu-Preis stieg auf knapp 14.000 DM.

Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten