1973 VW Beetle

1303 S Rally

Zusammenfassung

  • Baujahr 
    1973
  • Automobiltyp 
    Limousine
  • Rennwagen 
    Ja
  • FIA-Papiere 
    Ja
  • Referenznummer 
    117240
  • Lenkung 
    Links
  • Zustand 
    Restauriert
  • Anzahl der Türen 
    2
  • Zahl der Sitze 
    2
  • Standort
  • Außenfarbe 
    Silber
  • Getriebe 
    Schaltgetriebe
  • Leistung 
    130 PS / 96 kW / 129 BHP
  • Antrieb 
    Zweirad
  • Kraftstoff 
    Benzin

Beschreibung

In den Jahren 1971 bis 1973 setzte Porsche Salzburg einige leistungsgesteigerte VW 1302 S und VW 1303 S im europäischen Rallye-Sport ein. Den eingesetzen VW 1302 und VW 1303 war allen eine auffällige Lackierung in silber (Farbcode L96D) und schwarz gemein, sowie ein rot-weiß-roter Längsstreifen.

Damit wollte man dem VW Käfer ein sportlicheres Image verschaffen. Die Käfer fuhren nach dem damaligen Rallye-Reglement der Gruppe 2. So konnten bei einigen Rallyes erste Plätze sowie zahlreiche Platzierungen auf den Rängen 2 bis 10 erzielt werden.

Die Rallye-Motoren von Porsche Salzburg imponierten durch bemerkenswerte Literleistungen, wenn man mit VW-Maßstäben mißt. Die offizielle Angabe lautet: 120 PS bei 6000 U/min. Das macht bei 1584 ccm 76 PS pro Liter Hubraum und entspricht Porsche-Serienwerten. Die besten Super V-Motoren (1598 ccm) erreichen höchstens 133 PS, obwohl sie auf dem sehr viel tuningfreundlicheren VW 411-Triebwerk basieren. Diese Höchstleistung abermuß durch Aufgabe nahezu aller Elastizität erkauft werden, so daß auf manchen Strecken ein zahmerer 125 PS-Motor schon als der sichere Typ gilt. Gemessen daran ist es mehr als beachtlich, daß Porsche Salzburg aus der für Hochleistung weniger geeigneten Käfermaschine 120 PS locken konnte und es überdies verstanden hat, diese Leistung mit guter Elastizität zu paaren. Denn obwohl die Drehmoment-Kurve erst bei 5000 Touren ihr Maximum von 13,6 mkg erreicht, zieht der Motor bei 2000 U/ min los wie ein Büffel.

Dieser 1303 S Salzburg Käfer wurde für aktuelle Rallies nach den alten Spezifikationen und der Homologation für die FIA Klasse für GT Fahrzeuge aufgebaut. Wie damals wird er von einem 1600ccm Motor angetrieben der ca 125 Pferde aktiviert. Gebremst wird mit Scheibenbremsen vorne. Für kalte Winterrallies ist noch eine Eberspächer Standheizung verbaut.