1977 Rolls-Royce Silver Shadow II

Caribbean Blue

Zusammenfassung

  • Baujahr 
    1977
  • Kilometerstand 
    137 486 km / 85 430 mi
  • Automobiltyp 
    Limousine
  • Lenkung 
    Rechts
  • Zustand 
    Gebraucht
  • Markenfarbe außen 
    Caribbean Blue
  • Innenfarbe 
    Blau
  • Innenausstattung 
    Leder
  • Anzahl der Türen 
    4
  • Zahl der Sitze 
    4
  • Standort
  • Außenfarbe 
    Blau
  • Getriebe 
    Automatik
  • Leistung 
    204 PS / 151 kW / 202 BHP
  • Kraftstoff 
    Benzin

Beschreibung

- German below -

When things don't happen right away, just remember; it takes 6 months to build a Rolls Royce, 13 hours to build a Toyota. - Rolls Royce

An iconic slogan that Rolls Royce came up with to make a quality statement. Let me give you a small example; first the grille of a Rolls Royce is assembled by hand. Then the stainless steel is polished by hand for 5 hours, until your servant Charles can count his moustache hairs in the reflection before driving 'the Rolls'. Henry Royce therefore modestly said that Silver Shadows don't do anything that other luxury cars can't, they only do everything a little better, with more precision and manners.

Henry Royce's favourite aphorism came from Latin; 'whatever is rightly done, however humble, is noble'. This is reflected in the design of the Silver Shadow. It is all perfectly executed, and yet it excels and distinguishes itself in every detail in a modest way. Jim Brokaw, for example, selected leather hides for the interior of Rolls Royce. Out of every 10,000 hides, only thirty were found to be good enough to be shoved under the buttocks of the high men. The rest of this top quality leather was used for the bags of the ladies who of course also liked to ride around.

This Rolls Royce was originally delivered in England in 1977 by Jack Barclay, the world's oldest Rolls Royce/ Bentley dealer. The first owner apparently also wanted to see "humans" in the wild, as there is an original Rolls Royce tow bar on it. Perhaps the owner used the car for tripping to exotic destinations, as the beautiful Carribean Blue paint could reveal.

In 2005 the car came to the Netherlands and since then the car has remained in good condition and has been perfectly maintained. From then on, the car has gone abroad for rallies abroad several times. All the original badging is still on it, as the English gentleman befits.

Coming to test drive it soon, Charles? The gentleman has already approved and is waiting in the back of the car.

--

Wenn etwas nicht auf Anhieb klappt, denken Sie einfach daran: Es dauert 6 Monate, einen Rolls Royce zu bauen, 13 Stunden, einen Toyota zu bauen. - Rolls Royce

Ein ikonischer Slogan, den sich Rolls Royce ausgedacht hat, um eine Qualitätsaussage zu treffen. Lassen Sie mich ein kleines Beispiel geben; zuerst wird der Kühlergrill eines Rolls Royce von Hand zusammengesetzt. Dann wird der Edelstahl 5 Stunden lang von Hand poliert, bis Ihr Diener Charles seine Schnurrbarthaare in der Reflexion zählen kann, bevor er "den Rolls" fährt. Henry Royce sagte deshalb bescheiden, dass Silver Shadows nichts tun, was andere Luxusautos nicht können, sie tun nur alles ein bisschen besser, mit mehr Präzision und Manieren.

Henry Royces Lieblings-Aphorismus stammt aus dem Lateinischen: "Was immer richtig gemacht wird, wie bescheiden auch immer, ist edel". Das spiegelt sich im Design des Silver Shadow wider. Es ist alles perfekt ausgeführt, und doch zeichnet es sich in jedem Detail auf bescheidene Weise aus. Jim Brokaw zum Beispiel wählte die Lederhäute für die Innenausstattung des Rolls Royce aus. Von 10.000 Häuten wurden nur dreißig für gut genug befunden, um sie unter das Gesäß der hohen Herren zu schieben. Der Rest dieses erstklassigen Leders wurde für die Taschen der Damen verwendet, die natürlich auch gerne herumfuhren.

Dieser Rolls Royce wurde ursprünglich 1977 in England von Jack Barclay, dem ältesten Rolls Royce/Bentley-Händler der Welt, ausgeliefert. Der erste Besitzer wollte offenbar auch "Menschen" in freier Wildbahn sehen, denn es ist eine originale Rolls Royce Anhängerkupplung vorhanden. Vielleicht nutzte der Besitzer den Wagen für Ausflüge zu exotischen Zielen, wie die schöne Carribean Blue-Lackierung verraten könnte.

Im Jahr 2005 kam das Auto in die Niederlande und seitdem ist das Auto in gutem Zustand geblieben und wurde perfekt gewartet. Von da an ist das Auto mehrmals zu Rallyes ins Ausland gefahren. Alle Originalplaketten sind noch dran, wie es sich für einen englischen Gentleman gehört.

Kommen Sie bald zu einer Probefahrt damit? Der Gentleman hat bereits zugesagt und wartet hinten im Auto.