1966 Porsche 911

2.0 SWB

Zusammenfassung

  • Baujahr 
    1966
  • Kilometerstand 
    57 296 km / 35 603 mi
  • Automobiltyp 
    Coupé
  • Lenkung 
    Links
  • Zustand 
    Gebraucht
  • Markenfarbe außen 
    "Irish Green"
  • Innenfarbe 
    Beige
  • Anzahl der Türen 
    2
  • Zahl der Sitze 
    4
  • Standort
  • Außenfarbe 
    Grün
  • Getriebe 
    Schaltgetriebe
  • Leistung 
    131 PS / 97 kW / 130 BHP
  • Antrieb 
    Zweirad
  • Kraftstoff 
    Benzin

Beschreibung

- One of only 4,865 vehicles from 1966
- Matching numbers & colors
- Fully restored in Germany
- Very attractive color combination, original seats
- Very early original 911 from the USA
- Comes from Rudi Klein's world-famous junkyard in L.A.

Vehicle History:

As the successor to the Porsche 356, the 911 captured the hearts of sports car fans right from the start. The original 911 started on September 12, 1963 and was introduced at the Frankfurt IAA as Type 901. The name was changed to 911 in 1964 when it was launched on the market. The air-cooled six-cylinder boxer engine with a displacement of two liters produces 130 hp - enough for a real 210 kilometers per hour. People who liked it less quickly, could order the four-cylinder Porsche 912 from 1965.
Originally via P.C. Import Northbrook in Illinois, one of seven Porsche importers in the USA at that time, imported this Porsche to the famous scrapyard of Rudi Klein in New York, the longstanding mecca for original American black plate vehicles. Reimported back to Germany in the 2000s, it was restored in the original color combination. The original 911 still has the original engine and the rare, original color glazing in green, which gives the vehicle its own character.

- Eines von nur 4865 Fahrzeugen aus dem Jahr 1966
- Matching Numbers & Colors
- Komplett restauriert in Deutschland
- Sehr attraktive Farbkombination, originale Sitze
- Sehr früher Ur- Elfer aus den USA
- Stammt vom weltberühmten Schrottplatz von Rudi Klein in L.A.

Fahrzeughistorie:

Als Nachfolger des Porsche 356 eroberte der 911 von Beginn an die Herzen der Sportwagenfans. Der Ur-Elfer startete am 12. September 1963, vorgestellt auf der Frankfurter IAA als Typ 901. Die Umbenennung in 911 erfolgt 1964 zur Markteinführung. Der luftgekühlte Sechszylinder-Boxermotor mit zwei Litern Hubraum leistet 130 PS – genug für echte 210 Kilometer pro Stunde. Wer es weniger schnell mochte, konnte ab 1965 den vierzylindrigen Porsche 912 ordern.
Ursprünglich über P.C. Import Northbrook in Illinois, einem von sieben Porsche Importeuren in den USA zur damaligen Zeit, importiert, fand dieser Porsche seinen Weg auf den berühmten Schrottplatz von Rudi Klein in New York, dem langjährigen Mekka für originale, amerikanische Black Plate Fahrzeuge. In den 2000ern zurück nach Deutschland reimportiert, wurde er in der originalen Farbkombination restauriert. Der Ur-Elfer hat noch den originalen Motor und auch noch die seltene, originale Colorverglasung in grün, die dem Fahrzeug einen eigenen Charakter verleiht.