1970 Mercedes-Benz W111/112

280 SE 3.5 Cabriolet

Zusammenfassung

  • Baujahr 
    4/1970
  • Kilometerstand 
    121 000 km / 75 186 mi
  • Automobiltyp 
    Cabriolet / Roadster
  • Lenkung 
    Links
  • Zustand 
    Gebraucht
  • Markenfarbe außen 
    Uni Schwarz 040
  • Innenfarbe 
    Rot
  • Innenausstattung 
    Leder
  • Anzahl der Türen 
    2
  • Standort
  • Außenfarbe 
    Schwarz
  • Getriebe 
    Automatik
  • Leistung 
    200 PS / 148 kW / 198 BHP
  • Kraftstoff 
    Benzin

Beschreibung

*** Please find a description in English further down. ***

• Deutsche Auslieferung nach Bielefeld
• Komplett belegbare Historie mit fünf eingetragenen Haltern
• Immer in Deutschland zugelassen
• Inklusive des originalen Pappdeckelbriefs
• Inklusive des originalen Scheckhefts
• Lenkradautomatik
• Radio Becker Grand Prix
• Wunderschön erhaltenes originales Interieur
• 1 von nur 1232 gebauten Werkscabriolets

Die Mercedes-Benz Baureihe W111 löste die großen Ponton-Modelle im Jahre 1959 ab und lieferte die technische Basis für die Mercedes-Modelle bis Ende der 1960er Jahre. Die neue Baureihe wartete mit einer bis dato nicht gekannten passiven Sicherheit auf und verfügte als eines der ersten Fahrzeuge überhaupt über eine stabile Fahrgastzelle und definierte Knautschzonen.

Am 24.02.1961 stellte Mercedes-Benz dann im Rahmen der Eröffnung des Mercedes-Benz-Museums mit dem 220 SEb/C die Coupé-Variante der Baureihe W111 vor. Anders als bei der Limousine war beim Coupé die Heckflosse nun deutlich weniger ausgeprägt und der Wagen hatte eine insgesamt etwas flachere und elegantere Karosserie. Der 220 SEb/C war zudem das erste Modell von Daimler-Benz, das serienmäßig mit Scheibenbremsen an der Vorderachse ausgestattet war.

Bei den großen, luxuriösen Coupés und Cabrios lag der Anteil der Handarbeit etwa vier Mal so hoch wie bei der Limousine, und sie waren neben dem auslaufenden 600er das letzte Modell von Daimler-Benz bei dem noch so viel in Handarbeit gefertigt wurde. Neben einer hohen Verarbeitungsqualität führte das aber auch zu sehr hohen Kosten, weshalb ein 1970er 280 SE 3.5 Automatic Cabriolet mit 37.351,50 DM zum Beispiel wesentlich teurer war als eine 280 SL Pagode für 26.640 DM.

Im September 1969 wurde die Baureihe der W111 Coupés und Cabriolets mit dem völlig neu entwickelten 3,5-l-V8-Motor mit 200 PS (147 kW) gekrönt – einer deutlich leistungsstärkeren Version als die bisherigen 280 SE- und 300 SE-Varianten.

Der neue V8 zeichnete sich neben seiner Kraft besonders durch seine Laufruhe aus. Er ermöglichte dem neuen Topmodell Fahrleistungen auf Sportwagenniveau. Stilistisch wurden die neuen Modelle leicht überarbeitet, so war die Kühlermaske etwa sieben Zentimeter niedriger und breiter geworden, die Motorhaube wurde nach vorne gehend abgeflacht. Dieses charakteristische Merkmal brachte dem Wagen im Volksmund den bis heute verwendeten Namen „Flachkühler“ ein. Eine weitere Änderung betraf die Stoßstangen, die nun mit Gummileisten versehen waren. Äußerlich waren die Achtzylindermodelle von den modellgepflegten Sechszylindertypen nicht zu unterscheiden, die nun ebenfalls mit dem „Flachkühler“ ausgeliefert wurden.

Insbesondere als elegantes Cabriolet gibt es kaum ein vergleichbares Fahrzeug, das auf ähnlich hohem Niveau so viel bietet wie das 280 SE 3.5 Liter Cabriolet. Zunächst einmal ist es ein sehr seltenes und exklusives, weitestgehend von Hand gebautes Mercedes-Benz Cabriolet, das nur 1.232 Mal gebaut wurde. Dann ist es ein schnelles und zuverlässiges Reiseauto, dass auch heute problemlos im Verkehr gefahren werden kann. Und es ist eines der wenigen Cabriolets mit fünf Sitzplätzen.

Dieser von uns angebotene Wagen wurde 1969 von einem Bielefelder Unternehmer beim örtlichen Mercedes-Benz Händler Kirstein & Sauer bestellt und dann am 15. April 1970 zugelassen.

Als Extras bekam der Wagen ab Werk:

- 46/2 Nebelschlussleuchte 49,95 DM
- 51/6 Radio Becker Mexico 666,00 DM
- 53/1 Antenne automatisch 249,75 DM
- 55/1 Lenkrad elfenbeinfarbig -
- 61/6 Nebelscheinwerfer 138,75 DM
- 63/0 Gürtelreifen 58,83 DM
- 67/3 Batterie mit größerer Kapazität 29,97 DM

Inklusive dieser Extras lag der Listenpreis damit bei stolzen 38.544,75 DM.

Die originale Farbe ab Werk war „hellelfenbein“ 670.

Nach 1,5 Jahren verkaufte der Erstbesitzer den Wagen an eine bekannte Bremer Reederei und Schiffswerft. 1979, nach acht Jahren im Dienste der Firma übernahm der Reeder den Wagen privat und behielt ihn bis 1988 in seinem Besitz. Somit hatte der Wagen von 1971 bis 1988 einen Eigentümer und aufgrund der Umschreibung von der Firma auf privat zwei eingetragene Halter. Der dritte Eigentümer, ein Modeunternehmer aus dem Raum Stuttgart behielt den Wagen dann 26 Jahre, bis er ihn 2014 an den jetzigen Eigentümer verkaufte.

Das Scheckheft ist gut geführt und hat 17 Einträge über die Jahrzehnte bekommen, 12 davon in Mercedes-Benz Vertragswerkstätten. Garantieren lässt sich das bei einem Fahrzeug dieses Alters nicht, aber wir gehen davon aus, dass die gesamte Laufleistung des Wagens tatsächlich nur 120.700 km beträgt.

Es ist selten, dass man einen 50 Jahre alten Wagen mit so wenigen Vorbesitzern und einer durchgängig dokumentierten Historie findet. Der Wagen war durchgehend in Deutschland angemeldet und immer in guten Händen.

Dementsprechend befindet er sich in einem sehr schönen Originalzustand, was auch die sehr gute originale Innenausstattung dokumentiert. Hauben und Türen schließen perfekt und ohne Kraftaufwand, so wie man es von guten, unrestaurierten Fahrzeugen von Mercedes-Benz erwartet. Vor ca. 25 Jahren wurde der Wagen dann bei seinem dritten Eigentümer in uni schwarz 040 neu lackiert, was sehr gut mit dem dunkelroten Interieur harmoniert. Der Motor und das Getriebe wurden m Laufe der Jahrzehnte getauscht. Die Hinterachse hat die gesuchte lange Übersetzung 3,69.

Der Wagen fährt ausgesprochen gut. Der Motor läuft sehr sauber und kraftvoll und die Automatik schaltet einwandfrei.

Der Wagen kann nach Absprache jederzeit bei uns in 33415 Verl besichtigt werden. Eine Hebebühne steht Ihnen dafür selbstverständlich ebenfalls zur Verfügung.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie an weiteren Informationen Interesse haben.

Wir erstellen unsere Beschreibungen und Inserate sehr gewissenhaft und sorgfältig. Trotzdem bitten wir um Verständnis, dass die hier gemachten Angaben unverbindliche Beschreibungen sind, die keine zugesicherten Eigenschaften darstellen. Wir haften nicht für Irrtümer, Eingabefehler und Datenübermittlungsfehler und behalten uns Änderungen und den Zwischenverkauf vor. Der Verkauf erfolgt in diesem Fall im Kundenauftrag ohne Ausweis der Umsatzsteuer.

*****

German delivery to Bielefeld
- Completely documented history with five registered holders
- Always permitted in Germany
- Including the original cardboard cover letter
- Including the original service booklet
- Steering wheel automatic
- Radio Becker Grand Prix
- Beautifully preserved original interior
- 1 of only 1232 built factory convertibles

The Mercedes-Benz W111 series replaced the large pontoon models in 1959 and provided the technical basis for the Mercedes models until the end of the 1960s. The new series offered a level of passive safety never seen before and was one of the first vehicles ever to feature a stable passenger cell and defined crumple zones.

On February 24, 1961, Mercedes-Benz presented the coupé version of the W111 series with the 220 SEb/C at the opening of the Mercedes-Benz Museum. In contrast to the saloon, the rear fin of the coupé was now much less pronounced and the car had a somewhat flatter and more elegant body. The 220 SEb/C was also the first Daimler-Benz model to be equipped with disc brakes on the front axle as standard.

The large, luxurious coupés and convertibles had about four times the proportion of manual work as the saloon, and apart from the 600, which was being phased out, it was the last Daimler-Benz model where so much was still made by hand. In addition to a high quality of workmanship, however, this also led to very high costs, which is why a 1970 280 SE 3.5 Automatic Cabriolet, for example, was considerably more expensive at DM 37,351.50 than a 280 SL Pagoda for DM 26,640.

In September 1969, the W111 Coupés and Cabriolets series was crowned with the completely newly developed 3.5 l V8 engine with 200 hp (147 kW) - a significantly more powerful version than the previous 280 SE and 300 SE variants.

In addition to its power, the new V8 was particularly distinguished by its smooth running. It enabled the new top model to achieve driving performance at sports car level. Stylistically, the new models were slightly revised, for example, the radiator grille was about seven centimetres lower and wider and the bonnet was flattened towards the front. This characteristic feature gave the car the popular name "flat radiator", which is still used today. Another change concerned the bumpers, which were now fitted with rubber strips. Externally, the eight-cylinder models could not be distinguished from the well-maintained six-cylinder models, which were now also delivered with the "flat radiator".

Particularly as an elegant convertible, there is hardly any comparable vehicle that offers as much as the 280 SE 3.5 litre convertible at such a high level. First of all, it is a very rare and exclusive Mercedes-Benz Cabriolet, largely built by hand, which has only been produced 1,232 times. Then it is a fast and reliable touring car that can be driven in traffic without any problems even today. And it is one of the few cabriolets with five seats.

This car offered by us was ordered in 1969 by a Bielefeld entrepreneur from the local Mercedes-Benz dealer Kirstein & Sauer and then registered on April 15, 1970.

As extras the car was delivered ex works:

- 46/2 rear fog light 49.95 DM
- 51/6 Radio Becker Mexico 666.00 DM
- 53/1 Antenna automatic 249.75 DM
- 55/1 steering wheel ivory -
- 61/6 Fog lights 138.75 DM
- 63/0 Belted tyres 58.83 DM
- 67/3 battery with larger capacity 29.97 DM

Including these extras, the list price was thus a proud DM 38,544.75.

The original color ex works was "light ivory" 670.

After 1.5 years the first owner sold the car to a well-known Bremen shipping company and shipyard. In 1979, after eight years in the service of the company, the shipowner took over the car privately and kept it in his possession until 1988. So from 1971 to 1988 the car had one owner and due to the transfer from the company to private ownership two registered owners. The third owner, a fashion entrepreneur from the Stuttgart area then kept the car for 26 years until he sold it to the current owner in 2014.

The service booklet is well kept and has received 17 entries over the decades, 12 of them in Mercedes-Benz authorised workshops. Although one can never guarantee for a vehicle of this age, but we assume that the total mileage of the car is actually only 120,700 km.

It is rare to find a 50-year old car with so few previous owners and a fully documented history. The car was registered in Germany throughout and was always in good hands.

Accordingly, it is in a very nice original condition, which also shows in the very good original interior. Hoods and doors close perfectly and without effort, as you would expect from good, unrestored Mercedes-Benz cars. About 25 years ago the car was repainted by its third owner in plain black 040, which harmonizes very well with the dark red interior. The engine and the gearbox were exchanged over the decades. The rear axle has the long gear ratio 3.69.

The car drives very well. The engine runs very clean and powerful and the automatic transmission shifts perfectly.

The car can be visited by appointment at 33415 Verl. A lift is of course also available.

Please contact us if you are interested in further information.

We prepare our descriptions and advertisements very conscientiously and carefully. Nevertheless, we ask for your understanding that the information given here is non-binding descriptions which do not represent guaranteed characteristics. We are not liable for errors, input errors and data transmission errors and reserve the right to make changes and prior sale. In this case, the sale is made on behalf of the customer without showing the sales tax.