1972 Mercedes-Benz 600

Pullman

Zusammenfassung

  • Baujahr 
    1972
  • Kilometerstand 
    2 031 km / 1 263 mi
  • Automobiltyp 
    Limousine
  • Schiebedach
    Ja
  • Lenkung 
    Links
  • Zustand 
    Restauriert
  • Innenfarbe 
    Braun
  • Innenausstattung 
    Leder
  • Zahl der Sitze 
    2
  • Standort
  • Außenfarbe 
    Blau
  • Getriebe 
    Automatik
  • Leistung 
    250 PS / 184 kW / 247 BHP
  • Antrieb 
    Zweirad
  • Kraftstoff 
    Benzin

Beschreibung

Der Mercedes-Benz 600, intern als W 100 bezeichnet, war in den 1960er und 1970er Jahren das Staats- und Repräsentationsfahrzeug von Daimler-Benz. Die Ursprünge des 600ers liegen in der Mitte der 1950er Jahre. Fritz Nallinger, führender Entwickler bei Daimler-Benz, betrieb die Entwicklung eines Wagens auf dem Stand des technisch Machbaren. So erhielt der Wagen unter anderem Luftfederung, Automatikgetriebe, Servolenkung und -bremsen. Die Entwickler zogen auch ein Modell mit verlängertem Radstand in Betracht. Bald zeigte sich, dass ein wirtschaftlicher Erfolg mit diesem Auto kaum möglich sein würde, da der Anteil der Entwicklungskosten bei den zu erwartenden geringen Stückzahlen für ein Exemplar bei 37.000 Mark läge – das fertige Automobil kostete 1964 ab 56.500 Mark. Der Mercedes 600 war dann auch über seine gesamte Bauzeit stets ein Zuschussgeschäft, das Daimler-Benz vor allem aus Imagegründen betrieb.

Die Baureihe debütierte im September 1963 auf der IAA in Frankfurt. Knapp zwei Wochen vorher war der 600 zehn Fachjournalisten aus aller Welt vorgestellt worden. Der „Große Mercedes“ wurde sehr positiv in der Öffentlichkeit aufgenommen Die Ausstattung der Limousine umfasste vieles, was zur damaligen Zeit technisch möglich war, und ist noch Jahrzehnte später bei heutigen Fahrzeugen nicht selbstverständlich. Beispielhaft sind zu nennen: Luftfederung, ein umfassendes hydraulisches Servosystem (so genannte „Komforthydraulik“), eine elektrisch regulierbare Heizungs- und Lüftungsanlage, Klimaanlage, hydraulisch verstellbare Sitze vorn, hydraulisch verstellbare Sitzbank hinten, hydraulische Fensterheber und ebenfalls hydraulisch betriebene Schiebedächer (bei langem Radstand war auch ein hinteres Schiebedach bestellbar). Bemerkenswert war die im Vergleich mit üblichen Elektromotoren nahezu geräuschlose Hydraulik, die bei ausgeschaltetem Motor aber schnell an Kraft verlor. Für die Reputation von Mercedes-Benz war der 600er wesentlich.

Gebaut wurde der Mercedes-Benz 600 „Großer Mercedes“ von 1964-1981. Insgesamt entstanden 2.677 Fahrzeuge in unterschiedlichen Radständen und Aufbauten. Davon nur 124 Fahrzeuge der 6-türigen Pullman Limousinen Variante ( 20 als Rechtslenker), wobei der Neupreis des von uns angebotenen Wagens 1972 ca. 110.000,- DM inklusive der Sonderausstattung betrug.

Dieser Mercedes 600 Pullman wurde nach höchsten Qualitätskriterien restauriert und in der Zwischenzeit nur knapp über 2000 KM bewegt. Optik und Technik befinden sich erwartungsgemäß in einem makellosen Zustand. Eine Grundvoraussetzung für all jene, die zwar gern einen 600er besitzen würden, sich jedoch vor den extrem teuren und aufwendigen Wartungsarbeiten insbesondere im Bereich der Hydraulik fürchten.
__________________________________________________________________

The Mercedes-Benz 600, Mercedes internally referred to as W100, was the Daimler-Benz state and representative coach in the 1960s and 1970s. The origins of the 600s are in the mid-1950s. Fritz Nallinger, leading developer of Daimler-Benz, carried out the development of a vehicle based on what was technically feasible. So the car got, among others, air suspension, automatic transmission, power steering and power brakes. The developers also considered a model with an extended wheelbase. It soon became apparent that an economic success with this car would hardly be possible, as the development costs per car would be 37,000 Mark, taking into account the projected deliveries - the automobile in 1964 did cost 56,500 Mark. The Mercedes 600 during its entire life was a loss-making business, that Daimler-Benz mainly did for image reasons.

The series debuted at the IAA in Frankfurt in September 1963. Just two weeks before the 600 had been introduced to ten expert journalists around the world. The "Grand Mercedes" was very well received by the public. The limousine encompassed much of what was technically possible at that time, and even decades later is not self-evident in today's vehicles. Examples are: air suspension, comprehensive hydraulic servo system (so-called "comfort hydraulics"), electrically controlled heating and ventilation system, air conditioning, hydraulically adjustable front seats, hydraulically adjustable rear bench, hydraulic windows and also hydraulically operated sunroofs (for the long wheelbase version also a rear sunroof could be ordered). Noteworthy was the silent hydraulics when compared with conventional electric motors, but quickly lost its power with the engine off. For the reputation of Mercedes-Benz, the 600 was essential.

The Mercedes-Benz 600 "Grand Mercedes" was built between 1964 to 1981. In total 2,677 vehicles in different wheelbases and body configurations. Of these, only 124 units (20 RHD) of 6-door Pullman limousine version. The original price of the car on offer was about 110,000, - DM in 1972, including options. This Mercedes 600 Pullman has been restored to the highest quality standards and since then was driven just slightly more than 2000 km. Appearance and technology expectedly are in immaculate condition. A basic requirement for all those who would like to have a 600 but are afraid of the expensive and complicated maintenance requirements, particularly in the field of hydraulics.