1965 Iso Grifo

Pre Series

Zusammenfassung

  • Baujahr 
    1965
  • Kilometerstand 
    76 910 km / 47 790 mi
  • Automobiltyp 
    Coupé
  • Lenkung 
    Links
  • Zustand 
    Restauriert
  • Markenfarbe außen 
    "Anthrazit"
  • Innenfarbe 
    Grau
  • Innenausstattung 
    Leder
  • Anzahl der Türen 
    2
  • Zahl der Sitze 
    2
  • Standort
  • Außenfarbe 
    Grau
  • Getriebe 
    Schaltgetriebe
  • Leistung 
    326 PS / 240 kW / 322 BHP
  • Antrieb 
    Zweirad
  • Kraftstoff 
    Benzin

Beschreibung

- Pre-series Iso Grifo #010
- Sample vehicle of the series
- Villa d'Este participant
- Perfectly restored
- Same color combination as at time of delivery

Vehicle history:

Engineer Giotto Bizzarrini, a former Ferrari employee who left the Commendatore Ferrari factory in a dispute and had opened his own design office in Livorno in 1963, played a key role in the development of the Iso Grifo. Bizzarrini designed a platform frame with box girders that (apart from a wheelbase shortened by 20 centimeters) was similar to that of the Iso Rivolta IR 300. American V8 engines were intended as the drive, initially a 5.4-liter V8 engine from the Chevrolet Corvette. As with the Iso Rivolta IR 300, the design of the coupe contributed to Bertone; specifically, it was the work of the young Giorgetto Giugiaro, whom Bertone had recently appointed as chief designer.
This Grifo is a pre-series model that was used as a dimensioning pattern for the series. Differences are sometimes the missing second fuel cap without the typical slots, the continuous hat shelf without the indicated rear seat bench, or the missing lettering on the boot lid. This Grifo has been completely restored and is still in delivery condition. It is ready for immediate use.

- Vorserien Iso Grifo #010
- Bemusterungsfahrzeug für die Serie
- Villa d´Este Teilnehmer
- Perfekt restauriert
- Farbkombination wie bei Auslieferung

Fahrzeughistorie:

Maßgeblich an der Entwicklung des Iso Grifo beteiligt war Ingenieur Giotto Bizzarrini, ein ehemaliger Ferrari-Mitarbeiter, der das Werk des Commendatore Ferrari im Streit verlassen und 1963 ein eigenes Konstruktionsbüro in Livorno eröffnet hatte. Bizzarrini entwarf einen Plattformrahmen mit Kastenträgern, der (abgesehen von einem um 20 Zentimeter gekürzten Radstand) dem des Iso Rivolta IR 300 ähnlich war. Als Antrieb waren amerikanische V8-Motoren vorgesehen, und zwar zunächst ein aus der Chevrolet Corvette stammender 5,4-Liter-V8 Motor. Das Design des Coupés steuerte, wie schon beim Iso Rivolta IR 300, Bertone bei; konkret war es eine Arbeit des jungen Giorgetto Giugiaro, den Bertone kurz zuvor zum Designchef ernannt hatte.
Dieser Grifo ist ein Vorserien Modell, das als Bemaßungsmuster für die Serie genutzt wurde. Unterschiede sind mitunter der fehlende zweite Tankdeckel ohne die typischen Schlitze, die durchgehende Hutablage ohne die angedeutete Rücksitzbank, oder der fehlende Schriftzug auf dem Heckdeckel. Dieser Grifo ist komplett restauriert und noch immer im Auslieferungszustand. Er ist sofort einsatzbereit.