2000 Ferrari 456

M-GT

Zusammenfassung

  • Baujahr 
    9/2000
  • Kilometerstand 
    60 240 km / 37 432 mi
  • Automobiltyp 
    Coupé
  • Elektrische Fensterheber
    Ja
    Klimaanlage
    Ja
    Airbags
    Ja
    ABS
    Ja
    ESP
    Ja
    Wegfahrsperre
    Ja
  • Lenkung 
    Links
  • Zustand 
    Gebraucht
  • Innenfarbe 
    Schwarz
  • Innenausstattung 
    Leder
  • Anzahl der Türen 
    3
  • Zahl der Sitze 
    4
  • Standort
  • Außenfarbe 
    Silber
  • Getriebe 
    Schaltgetriebe
  • Leistung 
    442 PS / 326 kW / 436 BHP
  • Antrieb 
    Zweirad
  • Kraftstoff 
    Benzin

Beschreibung

Der 456M, in den Ausführungen GT und GTA mit Automatikgetriebe war die Weiterentwicklung der äußerst erfolgreichen Interpretation der traditionellen2+2-Modelle. Der im Jahr 1992 präsentierte 456 GT war der erste von Ferrari mit Blick auf das 21. Jahrhundert entworfene Wagen und wurde von den Kunden des Hauses aufgrund seines Komforts und des großzügigen Raumangebots sowie der Maßstäbe setzenden Leistung und seiner Vielseitigkeit geschätzt. Der Wagen war aber nicht nur ein echtes Viersitzer-Coupé. Er war auch der erste moderne Ferrari, der mit Frontmotor und Heckantrieb ausgestattet war, wobei das Getriebe mit dem Heckdifferential für perfekte Gewichtsverteilung verbunden war, was auch zu einem größeren Platzangebot für die Fahrzeuginsassenführte. Die GT-Version des 456M mit manueller Sechsgangschaltung(plus Rückwärtsgang) war eine Weiterentwicklung eines überaus erfolgreichen Modells für Kunden, die sich einen reinrassigen Ferrari wünschten, dabei jedoch vier Sitzplätze und einen vielseitigen Kofferraum forderten. Ganz in der Tradition der Marke im 2+2-Bereich kombinierte der von Pininfarina entworfene456M GT die atemberaubende Leistung des V12-Triebwerks mit 5.474 ccm mit dem außergewöhnlichen Komfort eines Grand Tourers. Frontmotor und Getriebe im Heck war hierbei die rationalste Entscheidung, um nicht nur mehr Platz im Innenraum zu gewinnen sondern auch um hinsichtlich Fahrvergnügen und Sicherheit neue Maßstäbe zu setzen. Besondere Aufmerksamkeit wurde der Aerodynamik des Wagens geschenkt: eine klare Front und einen im Heck versenkbaren Flügel. Dank einer besonderen Form des Frontspoilers und der Motorabdeckung sowie Modifizierungen am Heckdiffusor konnte das Verhalten der Vorderachse optimiert werden.

Der 456 M GT hatte ein Stahlrohrchassis mit Leichtaluminiumteilen für die Karosserie, die mit Feran verbunden wurden. Damit hatte das Chassis sowie das geringe Gewicht von Aluminium als auch die Steifheit von Stahlt. Um das Gewicht niedrig zu halten war die Motorabdeckung aus Kohlefaser gefertigt. Der Innenraum für vier Insassen war in edlem Connolly-Ledergehalten. Die Sitze waren elektronisch verstellbar und verfügten über eine Memory-Funktion. Die Anzeigen waren analog. Der 456 M GT besaß eine vollautomatische Klimaanlagemit Sonneneinstrahlungssensor sowie eine Stereoanlage.

Das Stahlrohrrahmen-Spaceframe-Chassis mit Einzelradaufhängung war mit Stabilistoren, Querlenkern und Antidive-Aufbau versehen. Die elektronisch gesteuerten Gasdämpfer hatten zwei Settings. Die Zahnstangenlenkung verfügte über Servotronic und die innenbelüfteten Scheibenbremsen über ABS mit einer electronischen Hinterbremskorrektur. Zudem besaß der Wagen ein fortschrittliches ASR-Traktionkontrollsystem, das mit dem Antiskidsystem verbunden war und die Fahrsicherheit auch in den anspruchsvollsten Situationen erheblich verbesserte. Das V12 65-Grad-Fronttriebwerk mit 442 PS besaß einen Hubraum von 5.474 ccm, doppelte obenliegende Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder und war längs montiert. Das Motormanagement übernahm ein Bosch M5.2-System. Es gab aber auch EInschreibentrockenkupplung und Trockensumpfschmierung sowie eine Sechsgangschaltung mit Rückwärtsgang und mechanischem Getriebe.

Das hier angebotene Fahrzeug wurde am 13. Oktober 2000 auf die Frankfurt Lions "Die Löwen" Eishokey GmbH zugelassen und wurde in den kommenden Jahren vom Vereinsvorstand für besondere Anlässe genutzt. Im Frühjahr 2004 erfolgt schließlich der bis dato letzte eingetragene Besitzerwechsel an die Dringler Präzisionsmodelle GmbH in Überlingen am Bodensee. Für die kommenden sieben Jahre verbleibt der Wagen im Besitz des Geschäftsführers, welcher ihn für regelmäßige Ausfahrten gerne nutzte. Selbstverständlich verrät das vorliegende Serviceheft die vorbildliche Wartungshistorie. Im Sommer 2011 entschließt sich der Besitzer sein Fahrzeug abzumelden und vorerst in seiner Garage einzulagern. Dort verbleibt der Wagen die kommenden 3 Jahre. Im Spätherbst 2014 erwirbt die Mechatronik Sammlungsverwaltung den Ferrari und unterzieht diesen einer Wiederinbetriebnahme. Die folgenden Jahre verbringt der 456 M-GT in unserer Sammlung, bis nun der Entschluss gefasst wurde das Fahrzeug zum Verkauf freizugeben. Für Detailfragen steht Ihnen unser Verkaufspersonal jederzeit gerne zur Verfügung.
__________________________________________________________________________________

The 456M, in its GT and automatic gearbox GTA guises, is the evolution of Ferrari’s highly successful interpretation of its traditional 2+2 models. First introduced in 1992, the 456 GT was the marque’s first car designed with the 21st century in mind and has been much appreciated by Maranello’s clients for the way it provides saloon-class comfort and roominess combined with class-leading performance. A true four-seater coupé, the 456 GT was also the first modern Ferrari to revert to a front engine, rear-wheel drive layout, with the gearbox in unit with the rear differential for ideal weight distribution as well as plenty of space for passengers and luggage. The GT version of the 456M complete with six-speed plus reverse manual gearbox was an evolution of a model that proved particularly popular with owners that wanted an authentic Ferrari that was still capable of seating four and very versatile to boot. Continuing the marque tradition in the 2+2 sector, the Pininfarina-designed 456M GT combines the blistering performance of a 5.474 cc V12 with the comfort and liveability of grand tourer. A front-mounted engine and rear-mounted gearbox was the most rational choice to achieve more cabin space and benchmark driveability and safety. Particular attention was lavished on the car’s aerodynamics yielding a clear front design and involving the adoption a retractable wing integrated into the rear bumper. Front axle life was optimised by the specific shape front bumper spoiler and bonnet as well as work done on the rear diffuser.

The 456 M GT had a tubular steel chassis to which light aluminium panels were spot-welded using a specially-treated foil known as Feran. This meant that the chassis had both the lightness of aluminium and the stiffness of steel. To keep weight down, the front bonnet was carbon-fibre. The four-seater cabin was trimmed in Connolly leather. The seats were electronically adjustable with position memory. The instruments were analogue with multiple gauges. The 456 M GT also sported a fully automatic climate control system with solar radiation sensor, and stereo system. The tubular steel spaceframe chassis was linked to four-wheel independent suspension with stabiliser arms and double wishbones with antidive geometry. The electronically-controlled gas dampers had two settings. The Servotronic power-assisted was rack and pinion while the brakes had four ventilated discs with ABS and an electronic rear brake corrector. The car also featured an evolved ASR traction control system linked to the antiskid system which greatly improved safety even in the trickiest of conditions. The 442 hp 5474 cc front 65° V12 was longitudinally mounted. It had four valves per cylinder with twin overhead cam distribution. The engine management system was the Bosch M5.2. There was also dry single-plate clutch and dry sump lubrication. The 456M GT had a six-speed plus reverse mechanical gearbox.

The vehicle offered here was registered to the Frankfurt Lions "Die Löwen" Eishokey GmbH on October 13, 2000 and was used by the association's board for special occasions in the upcoming years. Finally, in spring 2004, the last registered change of ownership to the Dringler Präzisionsmodelle GmbH in Überlingen on Lake Constance took place. For the next seven years, the car remains in the possession of the managing director, who gladly used it for regular drives. Of course, the service booklet reveals the exemplary maintenance history. In the summer of 2011, the owner decides to deregister his vehicle and initially store it in his garage. There, the car will remain for the next 3 years. In the late autumn of 2014, the Mechatronik collection administration acquires the Ferrari and subjects it to re-commissioning. The following years, the 456 M-GT spends his time in our collection, until the decision was made to release the vehicle for sale. For detailed questions our sales staff is always at your disposal.