• Baujahr 
    1962
  • Automobiltyp 
    Cabriolet / Roadster
  • Losnummer 
    54
  • Referenznummer 
    unique_id_52
  • Lenkung 
    Lenkung links
  • Zustand 
    Gebraucht
  • Standort
  • Außenfarbe 
    Rot

Beschreibung

Corvette C1 aus dem letzten Modell-Jahrgang
Weitgehend im Originalzustand erhalten
Ausgestattet mit 4-Gang-Schaltgetriebe

Dem Erfolg der britischen Roadster und stylischen Italiener in den USA der 1950er Jahre hatte die einheimische Autoindustrie wenig entgegenzusetzen. Chevrolet lanciert daraufhin 1953 seinen ersten Sportwagen, die Corvette. Diese wurde im Jänner auf der Motorama im New Yorker Hotel Waldorf Astoria der Öffentlichkeit vorgestellt und das Publikum reagierte begeistert. Als eines der ersten Serienautos hatte die Corvette eine Karosserie aus Fiberglas. Neben der Gewichtsersparnis sprach die größere Gestaltungsfreiheit der Designer für diesen Werkstoff. Auch die Produktionswerkzeuge waren für diese Fertigungsart schneller zu erstellen und der Serienstart konnte dadurch relativ schnell erfolgen.

Die Verwendung vieler mechanischer Komponenten aus anderen Chevrolet-Typen trug dazu bei. Die Corvette C1 wurde bis 1962 gebaut und in dieser Zeit mehrfach optisch wie auch technisch überabeitet. So konnten auch erst die Modelle ab 1958 mit deutlich mehr Leistung die Kundschaft wirklich überzeugen und der nicht enden wollende Erfolg der Corvette nahm seinen Lauf. Seit ihrem Erscheinen wurden viele Merkmale über die Folgegenerationen jahrzehntelang beibehalten.

Diese Corvette im gedeckten Farbton „Honduras Maroon“ wurde laut certificat d’immatriculation zuletzt im September 2017 in Frankreich zugelassen. Der Meilentacho lässt einen Import aus USA vermuten. 1962 wurde der 283er Motor in Rente geschickt und es hielt der neue 327er-Motor Einzug. Übersetzt ins Metrische heißt das, der Hubraum wuchs von 4,6 auf 5,4 Liter, was neue Leistungsklassen ermöglichte. Hier sitzt im Motorraum das verlässliche 250-HP-Standardaggregat, gekoppelt mit dem optionalen 4-Gang-Schaltgetriebe. Glücklicherweise hatte der Erstbesitzer auch das formschöne Hardtop mitbestellt. Dieses ist wie die Karosserie aus Fiberglas und ermöglicht so eine Wandlung von Cabrio zu Coupé und umgekehrt ohne großen Kraftakt. Um unerwartete Regenschauer trocken zu überstehen, wurde das schwarze Verdeck vor kurzem in guter Qualität erneuert. Ist dieses geöffnet, wird der Betrachter sogleich erkennen, wie sich das dynamische, aber auch verspielte Design der Corvette fließend von außen nach innen fortsetzt.

Man beachte die schwungvollen Linien der Einbettung der Einzelsitze in die Karosserie sowie deren Fortführung im Armaturenbrett, ein Design-Meisterstück. Die augenfälligste Änderung am 1962er Modell ist die neue Heckgestaltung, die bereits einen Ausblick auf die im Folgejahr erscheinende, zweite Corvette-Generation gab. Lange Zeit war das „ducktail“ unter den späteren C1-Liebhabern verpönt, 1962 sah das aber ganz anders aus, da war es der Jahrgang mit der höchsten Verkaufszahl. Auch wir finden, dass die C1 damit sehr elegant und umso sportlicher aussieht. Die C1 zeigt typische Alterspuren und ist nicht dem Beauty-Wahn verfallen, aber durchaus ansehnlich und solide - so wie die meisten unter uns eben auch. Sie könnte also durchaus für viele der ideale Partner sein.

Chassis: 20867S110496
Motor: 2110496 F0423RC
Papiere: Französisches certificat d‘immatriculation


Dorotheum Auktion
Dorotheergasse 17
1010Vienna
Österreich
Contact Person Kontaktperson
Titel 
Herr
Vorname 
Wolfgang
Nachname 
Humer

Telefonnummer 
+43-151560428
Fax 
+43-151560489
Mobiltelefonnummer 
+43-66488543011