1990 Benz Patent-Motorwagen

Replika

Zusammenfassung

  • Baujahr 
    1990
  • Kilometerstand 
    99 km / 62 mi
  • Automobiltyp 
    Cabriolet / Roadster
  • Zustand 
    Restauriert
  • Innenfarbe 
    Schwarz
  • Innenausstattung 
    Leder
  • Zahl der Sitze 
    2
  • Standort
  • Außenfarbe 
    Grün
  • Getriebe 
    Schaltgetriebe
  • Leistung 
    1 PS / 1 kW / 1 BHP
  • Antrieb 
    Zweirad
  • Kraftstoff 
    Benzin

Beschreibung

1886 Benz Patent Motorwagen Replika

Der Benz Patent-Motorwagen ist das erste Automobil der Welt. Carl Benz hat es 1885 konstruiert und am 29. Januar 1886 als "Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb" zum Patent angemeldet. Das Patent Nummer 37435, erteilt vom kaiserlichen Patentamt in Berlin, ist die Geburtsurkunde des Automobils. Carl Benz hat sich nicht damit begnügt, einen bestehenden Wagen mit einem Motor zu versehen. Bei seinem Patent-Motorwagen sind Motor, Fahrgestell und Antrieb von Grund auf neu konstruiert. Mit Benzinmotor, Zündung, Kühlung, Kraftübertragung, Rädern und Bremsen ist es die Urform eines jeden Autos, das seither gebaut wird. Nur für die Lenkung findet Benz keine überzeugende Lösung. "Weil ich mit der Steuerung theoretisch nicht fertig wurde, entschloss ich mich, das Fahrzeug dreirädrig herzustellen" sagt er später. 1893 wird Benz auch auf das Lenkungs-Problem eine Antwort finden. An seiner Erfindung arbeitet Carl Benz lange im Verborgenen, aus Furcht, es könne ihm jemand zuvorkommen. Anfänglich traut er sich nur nachts, in unmittelbarer Nähe seiner Fabrik, auf die Straße. Nacht für Nacht tastet er sich an die Beherrschung des Fahrzeugs und seiner Technik heran, dreht vorsichtig immer größere Runden. Erst als der Wagen patentiert ist, wagt er sich an die Öffentlichkeit. Am 3. Juli 1886, einem Sonntag, unternimmt er eine Ausfahrt auf dem alten Ringwall, der Mannheim umschließt. Inmitten verdutzter Sonntagsspaziergänger knattert er um die Stadt herum, während sein Sohn Eugen mit der Benzinflasche neben dem Wagen her rennt, um Benzin nachzuschütten. Am nächsten Tag spricht ganz Mannheim von Carl Benz und seiner Erfindung. Die entscheidende Leistung des Automobil-Pioniers Carl Benz besteht in der Konsequenz, mit der er seine Idee vom „Wagen ohne Pferde“ zu einem alltagstauglichen Produkt entwickelt, das er auf den Markt bringt und seine Vision damit zur Realität werden lässt. Er hatte die Idee eines Motorwagens, konstruierte ihn, baute ihn, erprobte ihn, ließ ihn patentieren, brachte ihn auf den Markt, produzierte ihn in Serie, entwickelte ihn weiter und machte seine Erfindung damit nutzbar.

Bei dem hier angebotenen Motorwagen handelt es sich um die Nachbildung des weltweit ersten Automobils. Neu in die Matsuda Collection in Gotimba / Japan geliefert, wurde der Motorwagen von der John Bentley Engineering Company in Batley, Yorkshire, England originalgetreu aufgebaut. Die eingeprägte Fahrgestellnummer lautet MJ 18790. Diese codierte Nummer bedeutet: Matsuda Japan, 18. Juli 1990, das Datum, an dem der Motorwagen das Werk verlassen hatte. Der Benz verblieb im Matsuda Museum, bis im März 2010 ein Besucher aus den USA ein höchst lukratives Kaufangebot machte. Dieser verbrachte den Benz in die Vereinigten Staaten von Amerika, genauer nach San Francisco. Als leidenschaftlicher Mercedes Sammler, mit guten Kontakten zum Mercedes-Benz Classic Center in Irvine, Kalifornien, stellte er den Patentwagen während der 2011er Auflage des Pebble Beach Concours dem Mercedes-Benz Classic Center als Showfahrzeug zur Verfügung. Gefahren wurde der Benz zu diesem Anlass von niemand geringerem als Sir Stirling Moss. Der hier angebotene Benz Patent Motorwagen ist voll funtionsfähig und eine Bereicherung für jede Mercedes Sammlung. Für weitere Detailinformationen steht Ihnen unser Verkaufspersonal jederzeit gerne zur Verfügung.
___________________________________________________

The 1886 Benz Patent Motorwagen Replica

The Benz Patent Motor Car was the world's first automobile. Carl Benz designed it in 1885 and applied for a patent on January 29, 1886 as a "vehicle with gas engine operation". Patent number 37435, granted by the imperial patent office in Berlin, is the automobile's birth certificate. Carl Benz was not satisfied with equipping an existing car with an engine. In his patented motor car, the engine, chassis and drive have been completely redesigned. With a gasoline engine, ignition, cooling system, power transmission, wheels and brakes, it is the archetype of every car that has been built since then. Only for the steering does Benz find no convincing solution. "Because I couldn't theoretically finish the control, I decided to make the vehicle three-wheeled," he says later. In 1893 Benz would also find an answer to the steering problem. Carl Benz worked on his invention in secret for a long time, for fear that someone might preempt him. Initially, he only dared to go out into the streets at night, in the immediate vicinity of his factory. Night after night, he gropes his way to mastering the vehicle and its technology, carefully turning larger and larger laps. It wasn't until the car was patented that it dared to go public. On July 3, 1886, a Sunday, he took an excursion on the old ring wall that surrounds Mannheim. Amidst perplexed Sunday strollers, he rattles around town while his son Eugen runs with the gas bottle next to the car to top up the gasoline. The next day, all of Mannheim was talking about Carl Benz and his invention. The decisive achievement of the automobile pioneer Carl Benz lies in the consistency with which he developed his idea of ​​the “horse-free car” into a product suitable for everyday use, which he brought onto the market and thus made his vision a reality. He had the idea of ​​a motor vehicle, designed it, built it, tested it, had it patented, brought it to the market, mass-produced it, developed it further and thus made his invention useful.

The motor vehicle offered here is a replica of the world's first automobile. Newly delivered to the Matsuda Collection in Gotimba / Japan, the motor vehicle was faithfully built by the John Bentley Engineering Company in Batley, Yorkshire, England. The embossed chassis number is MJ 18790. This coded number means: Matsuda Japan, July 18, 1990, the date on which the motor vehicle left the factory. The Benz stayed in the Matsuda Museum until a visitor from the USA made a highly lucrative purchase offer in March 2010. He took the Benz to the United States of America, more precisely to San Francisco. As a passionate Mercedes collector with good contacts to the Mercedes-Benz Classic Center in Irvine, California, he made the patent car available to the Mercedes-Benz Classic Center as a show vehicle during the 2011 Pebble Beach Concours. On this occasion, the Benz was driven by none other than Sir Stirling Moss. The Benz Patent Motor Car offered here is fully functional and an asset to any Mercedes collection. Our sales staff will be happy to provide you with further detailed information at any time.