• Baujahr 
    1974
  • Automobiltyp 
    Coupé
  • Losnummer 
    35
  • Referenznummer 
    unique_id_35
  • Lenkung 
    Lenkung links
  • Zustand 
    Gebraucht
  • Standort
    Österreich
  • Außenfarbe 
    Braun

Beschreibung

Aus der Sammlung eines leidenschaftlichen Alfista
In außergewöhnlichem Zustand erhalten
Wohl originale 35.766 Kilometer
Fantastische Farbkombination
Bis 2011 in Erstbesitz

Zur IAA 1963 zeigte Alfa Romeo das neue Sprint Coupé auf Giulia-Basis. Dem bei Bertone für das Projekt verantwortlichen Giorgetto Giugiaro gelang mit dem GT ein bahnbrechender Entwurf, der harmonischer und zeitloser nicht sein könnte. Über die Bauzeit fanden Motoren mit 1300, 1600, 1750 und 2000 ccm Einzug in das schicke Coupé, das im Allgemeinen gerne als „Alfa Bertone“ bezeichnet wird. Das „Junior“ genannte 1300er Einstiegsmodell löste Anfang 1966 die Giulietta Sprint der Baureihe 101 ab, deren Motoren sie jedoch übernahm. Äußerlich unterschied sich der Junior nur durch die einzelne verchromte Strebe im Grill von der Sprint GT, innen musste er jedoch mit einfacherem Interieur auskommen.

Als letztes Modell übernahm auch der GT Junior ab 1970 die geglättete Front des 1967 eingeführten 1750 GTV anstelle der markanten „Kantenhaube“, allerdings mit nur je einem Scheinwerfer links und rechts. Ab 1972 gab es mit Auslaufen des 1750 GTV den Junior auch mit 1600er Motor. Topmodell war da schon der neue 2000 GTV. Dessen Erscheinungsbild, innen wie außen, übernahmen die Junior-Modelle mit einer letzten Überarbeitung 1974. Bis zur Umbenennung im selben Jahr auf 1.3 bzw. 1.6 GT Junior liefen diese vereinheitlichten Modelle auch als Lusso, italienisch für Luxus.

Dieser Alfa Romeo GT Junior Bertone wurde am 22. August 1974 in Italien zugelassen. Der Großvater des Einbringers erwarb den Klassiker bereits 2011. Laut den vorliegenden Fahrzeugpapieren hatte der Alfa nur einen Vorbesitzer in der oberitalienischen Stadt Forli. Der Großvater erweiterte damit seine Sammlung besonders gut erhaltener Alfas. Dazu passte dieser Bertone in der seltenen „Lusso“-Ausführung nur allzu gut, befindet er sich offensichtlich in nahezu unberührtem Zustand. Die Lackierung in „faggio“ ist wohl die erste, wie sich an diversen Details zeigt. Auch das Interieur scheint original, aber gleichzeitig kaum benützt, selbst die typisch italienischen Gummimatten sind an Bord. Dies passt alles zum wohl originalen Tachostand von 35.766 Kilometern, den ein Ölwechselzettel vom 6. August 1991 bei 14.189 km unterstreicht.

Einzig beim Motor durfte es anstelle von original auf gut Österreichisch ein „bissl mehr“ sein und so tauschte der Großvater den 1300er gegen einen 1600er, was dem Gesamtbild dieses Junior jedoch keinen Abbruch tut, sondern nur für etwas mehr Durchzug unter der Haube sorgt. Der Zustand des Wagens ist schlicht phänomenal. Einen Bertone in diesem Zustand zu bekommen, kommt wahrscheinlich einem Lottogewinn gleich. Die originalen Räder sind übrigens auch noch da. In Summe ist dieses Exemplar der beste Bertone seit langem, ein oft strapazierter Begriff, der hier ausnahmsweise seine vollste Berechtigung hat!

Chassis: AR10530*0002977*
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung (historisch)


Dorotheum Auktion
Dorotheergasse 17
1010Vienna
Österreich
Contact Person Kontaktperson
Titel 
Herr
Vorname 
J. Michael
Nachname 
Dolezal-Pokorny

Telefonnummer 
+43-66488543011
Fax 
+43-151560489