Wir zeigen's Ihnen: BMW 2002ti Alpina

Aus dem Familienbesitz erbte Classic Driver Carsten Nitzsche diesen seltenen BMW 2002ti Alpina. Das 1969er Modell wurde noch im selben Jahr am 16. Juni, also zwei Wochen vor der allgemeinen AU-Pflicht, zugelassen und fuhr seither in zahlreichen privaten Rennen erfolgreich mit. Wie sich Nitzsche seinen automobilen Kindheitstraum erfüllte, beschreibt er so...

„Ursprünglich kaufte mein Onkel den Wagen, ließ ihn von Alpina komplett aufrüsten und bestritt damit privatmotorsportliche Wettbewerbe – wovon zahlreiche Medaillen und Pokale zeugen. Schon als kleines Kind (geb. 1972) war ich von dem Auto begeistert und wollte es, wenn ich „groß“ bin, unbedingt haben oder zumindest einmal fahren.

Als 1999 der Ruhestand meines Onkels und sein damit verbundener Umzug vom Schwabenland in meine Wohnortnähe bevorstand, kam die lang ersehnte Frage: „Willst du ihn noch haben?“ Natürlich wollte ich und so erfolgte die Halterumschreibung bewusst exakt 30 Jahre nach dem Tag der Erstzulassung, also am 16.06.1999, auf meinen Namen und gleich mit historischem Kennzeichen. Somit gibt es nur diese beiden Haltereinträge im originalen Kfz-Brief.

Im Jahr 2000 begann ich dann, 02- und Oldtimertreffen anzufahren und stellte bald fest, dass nicht nur der 2002ti an sich schon sehr selten ist, sondern erst recht die Alpina-Ausführung. Da mein Onkel nie ein Treffen besuchte, war das Auto in der Szene auch keinem bekannt. Dies hat sich durch meinen Eintritt in den BMW-02-Club Deutschland und die Alpina-Gemeinschaft geändert.

Wir zeigen's Ihnen: BMW 2002ti AlpinaWir zeigen's Ihnen: BMW 2002ti Alpina

Es erwies sich als sehr vorausschauend, das Auto als Neufahrzeug mit Hohlraumkonservierung zu versiegeln. Kleine Roststellen an den Türunterkanten sind zwar vorhanden, stören die Gesamtoptik aber nicht und gehören für mich zur Patina eines unrestaurierten (fast) 36 Jahre alten Fahrzeugs.

Dass ich es mit dem BMW ebenso sportlich angehen lasse wie mein Onkel und wie es die Bestimmung solcher Alpina-Fahrzeuge ist, versteht sich von selbst. Nach einer Motor-Neuabdichtung 2001 erfolgte im Rahmen der Weber-Vergaser-Einstellung bei Viktor Günther in Köln eine Leistungsmessung, die 175 PS am Hinterrad ergab – beachtlich für solch ein Baujahr und erschreckend für viele moderne Fahrzeugführer auf der Landstraße. Das Fahrzeug hat inzwischen 230.000 km gelaufen, was angesichts von fast 36 Jahren nicht viel ist.“

Text: Jan Richter
Fotos: Carsten Nitzsche




ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!


Porsche 914 1.7
Heute möchten wir Ihnen den Porsche 914 des Classic Driver Lesers Carlos Augusto de Carvalho e Costa aus Portugal, genauer aus Nazaré, vorstellen. Ist er ein richtiger Porsche oder nicht? Kein anderer Wagen der Siebzigerjahre war und ist so sehr Anlass für handfeste Diskussionen...weiter >>
Triumph TR 250
Die Auferstehung – ein schöne Geschichte über einen TR 4A, erzählt uns „dinkymen“, wie sich der Classic Driver selbst nennt: USA Westport/Hartford im März 2001. Hinter einer unscheinbaren Halle befindet sich, abgewrackt und eigentlich dem Tode nahe, ein TR 4A...weiter >>
Aston Martin DB5
Ein englischer Klassiker, neben dem sogar Sean Connery in Filmen wie „Goldfinger“ oder „Thunderball“ beinah unscheinbar wirkt, zeigt uns ein freundlicher Holländer namens Marien van Schie. 22 Jahre verweilte der Caribbean Pearl farbene, 1964er DB5 mit der Chassisnummer 1594/R im halbrestaurierten Zustand...weiter >>
Fiat 850 Spider
„Liebe auf den ersten Blick“, schwärmt der Eigentümer, Henry Kolhoff, wenn er an seinen Fiat 850 Spider denkt. Dabei begann die Beziehung alles andere als harmonisch: Auf den Kauf folgte zunächst eine Restaurationsarie, die sich über Jahre hinzog...weiter >>
Jaguar E-Type V12 Convertible
Ein unvergesslicher Sommer. Den wohl erfolgreichsten britischen Sportwagen überhaupt präsentiert uns der Classic Driver Michael Schnepf: Im Sommer dieses Jahres kaufte der Karlsruher ein Azurblau lackiertes, innen Biskuitleder-farbenes Jaguar E-Type Cabriolet der Serie 3, Baujahr 1974...weiter >>
Rolls-Royce Silver Shadow I
Mit dem Kauf des Rolls-Royce Silver Shadow I erfüllte sich Tobias Ueberschaer am 2. Januar 2003 einen lang ersehnten Traum. Dabei hatte er sich eigentlich nach dem dritten Austauschmotor seines XJ6 Serie 2 geschworen, nie mehr einem englischen Oldtimer zu vertrauen...weiter >>
1960er Jaguar MK IX
Eine interessante Lehrstunde für kauffreudige Oldtimerenthusiasten bieten Matthias Schnell-Heisch und sein hellgrauer Jaguar MK IX, Baujahr 1960. Die Limousine ersteigerte der Eschborner am Heimcomputer bei eBay.com in den USA...weiter >>
´69er Corvette Stingray
Ein sehr spezielles Exemplar des wohl berühmtesten „Muscle-Cars“ überhaupt ist im Besitz des Classic Driver Lesers Gerrit Rudolph. Seine ´69er Corvette Stingray wurde in den 90er Jahren aufwändig restauriert und befindet sich heute in einem makellosen und nahezu vollständig originalen Zustand...weiter >>