Winter RAID 2005 – die Ergebnisse

Vom 14. bis 16. Januar strotzten 29 Teams Schnee, Eis und Kälte und starteten zur einzigen Winterrallye auf Eidgenössischem Boden – dem Winter RAID 2005. Die Route führte die furchtlosen Piloten 700 Kilometer über vereiste Pisten und Gebirgsstrassen durch die Schweiz, Österreich und Lichtenstein.

Die Roadmap sah vor, diese Strecke vom Startpunkt Klosters über Vaduz (Lichtenstein), Innsbruck und St. Moritz wieder zurück nach Klosters zu bewältigen. In der Alpenmetropole St. Moritz wurden die Teilnehmer am Samstagabend einer Sonderprüfung auf einem Nacht-Eisslalom und einer Nachtetappe über die Bernina unterzogen. Sieger dieser Nachtprüfungen und damit Gewinner des Sonderpreises „White Star of St. Moritz“, wurde das Team Kuno Schär und Andreas Ostet auf Fiat 124 Abarth Rallye, Baujahr 1973.

Gesamtsieger, vor dem Schweizer Team Pierre Duerst und Kurt Schmidt auf Porsche 911 S-T GR 4 Rallye, wurde das deutsche Team Peter Steinfurth und Jochen Berger auf dem ex-Walter Röhrl Opel Kadett C GTE Rallye von 1976.

Wer vom RAID nicht genug kriegen kann, der sollte sich den 18. August 2005 im Kalender rot anstreichen, denn dann startet der legendäre RAID Suisse Paris. Weiter Informationen finden Sie unter www.raid-suisse-paris.ch.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: RAID


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!


RAID Suisse – Paris 2004
Als im Jahr 1990 der erste RAID gefahren wurde, konnte keiner damit rechnen, dass sich 14 Jahre später diese Veranstaltung zu einer der erfolgreichsten Rallyes in der Schweiz entwickeln würde. Teilnehmer aus der ganzen Welt nehmen an diesem Event teil...weiter >>