Weltrekorde beim Mercedes-Benz SL-Treffen in Speyer

Die weltweit größte Versammlung von Mercedes-Benz SL-Sportwagen aller Epochen hat der Mercedes-Benz SL-Club Pagode e.V. vor der Kulisse des Technik-Museums in Speyer organisiert. Mehr als 700 der seit 1952 gebauten Mercedes-Benz SL-Sportwagen kamen zum Treffen der Superlative. Anlass war der 40. Geburtstag der von 1963 bis 1971 produzierten Mercedes-Benz Sportwagen-Legenden 230 SL, 250 SL und 280 SL (Baureihe W 113), die als “SL Pagode” in die Automobilgeschichte eingingen.

Das Jubiläumstreffen geriet gleichzeitig zur weltweit größten Zusammenkunft von Mercedes-Benz SL-Roadstern der sogenannten “Pagode”-Baureihe”: “Exakt 723 SL-Fahrzeuge registrierten wir bei der offiziellen Zählung, davon allein 364 Pagoden”, berichtet Bernd Meyer-Brockel, Vorstandsmitglied des Pagoden-Clubs, der das Treffen nach zweijähriger Vorbereitung in Zusammenarbeit mit dem Technik Museum Speyer durchführte, “Damit haben wir zwei Weltrekorde aufgestellt, die bereits zum Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde angemeldet sind”. Meyer-Brockel verrät das Erfolgsrezept: “Da das Treffen bewusst nicht nur für Mitglieder der Mercedes-Benz Clubs ausgeschrieben war, haben sich auch viele Besitzer von SL-Fahrzeugen angemeldet, die nicht in den von DaimlerChrysler über Mercedes-Benz Classic Car Club International unterstützen Clubs organisiert sind.” Zudem gesellten sich zu den angemeldeten Treffen-Teilnehmern sich im Umfeld des Museums viele weitere SL-Besitzer mit ihren Sportwagen als Zaungäste, so dass rund 800 SL-Sportwagen zu diesem einmaligen Rekord-Ereignis kamen.

Mit Unterstützung von Mercedes-Benz Classic Car Club International im Vorfeld, mit 25 ehrenamtlichen Helfern aus dem Pagoden-Club vor Ort und Koordinations-Assistenz des Technik Museums gelang es Initiator Meyer-Brockel, für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung ohne Verkehrsstaus zu sorgen. Besondere Attraktion war die Parade von sieben SL aus dem Mercedes-Benz Museum, darunter einer der ersten SL-Sportwagen aus dem Jahr 1952 und die Rekonstruktion der Rallye-Pagode, mit der Renn- und Rallye-Legende Eugen Böhringer 1963 die mörderische Langstreckenfahrt Spa-Sofia-Lüttich gewann. Eine weitere automobile Rarität präsentierte Pagoden-Enthusiast Paul Eppel aus Ludwigshafen: Mit seinem 230 SL aus dem 1963 hat er bislang 1,2 Millionen Kilometer zurückgelegt – mit dem ersten Motor und bislang ohne Motorüberholung.

Text & Fotos: DaimlerChrysler