Weltpremiere: HYT H1 Hydro Mechanical Watch

Weltpremiere: HYT H1 Hydro Mechanical Watch

Wasseruhren sind eine sehr alte Form der Zeitmessung, deren Ursprung bis in das antike Griechenland zurück reicht. Die Klepsydra genannten Wasseruhren waren die ersten Zeitmesser, mit denen man ohne die Beobachtung von Himmelskörpern Zeiträume bestimmen konnte. Nun präsentiert die schweizerische Marke HYT die weltweit erste hydromechanische Armbanduhr.

Das Prinzip klingt einfach, ist in der Umsetzung aber höchst kompliziert: Die Zeit wird bei der H1 getauften Armbanduhr über den Stand von zwei Flüssigkeiten angezeigt, die durch einen mit einer Stundeskala unterlegten Kapillarkranz gepumpt werden. Die Flüssigkeiten sammeln sich in zwei flexiblen Reservoirs, deren Form an die Luftsäcke einer Beatmungsmaschine erinnern. Mit Hilfe eines ausgetüftelten Mechanismus wird jeweils eine dieser „Pumpen“ zusammengedrückt, während sich der andere Beutel mit Flüssigkeit anfüllt. Durch diesen Druck fließt die Flüssigkeit in den Kapillarkranz, der sich wie eine Lünette um den Gehäuserand legt.

Der fein abgestimmte Mechanismus sorgt dafür, dass der jeweilige Füllstand der eingestellten Uhrzeit entspricht. Zum Unterscheiden der Tages- oder Nachtzeit wurde eine der Flüssigkeiten mit einem fluoreszierenden Zusatz versehen. Die Minuten werden über eine auf der 12-Uhr-Position gelegene, zweiten Anzeige mit Zifferblatt und Zeiger angegeben.

Mit der H1 beschreitet HYT eine neue Dimension der Zeitmessung, die es in dieser Form nie zuvor gegeben hat. Offiziell wird die die HYT H1 erst im März 2012 auf der BaselWorld vorgestellt. Weitere Informationen erhalten Sie unter hytwatches.com.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos/Video: HYT